10.01.2022 14:54 |

100 Lehrer ausgefallen

Wien: Fast 1000 positive Kinder vor dem Schulstart

Während Montagfrüh der Ausfall der „Alles gurgelt“-Seite für kurzfristige Aufregung in den Familien sorgte, kristallisierte sich am ersten Unterrichtstag nach den Ferien deutlich heraus, was die beiden großen Knackpunkte im Schulbetrieb während der Omikron-Welle sein werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Eine wachsende Herausforderung bleiben in den nächsten Tagen und Wochen die drohenden Personal-Engpässe, wenn sich Lehrer infizieren. Allein zum Schulstart nach den Weihnachtsferien fielen mehr als 100 Pädagogen allein in der Bundeshauptstadt kurzfristig aus. Eine Nachbesetzung war aufgrund der Kurzfristigkeit in den allermeisten Fällen nicht möglich, die Schulen mussten jonglieren und improvisieren.

Wien will pensionierte Lehrer zurückholen
„Das wird in den kommenden Wochen bestimmt nicht leichter“, weiß Wiens Bildungsdirektor Heinrich Himmer. Künftig soll es vom Bildungsministerium einen österreichweiten Pool geben, auf den die Schulen zurückgreifen können. „Wir werden auch versuchen, einige pensionierte Lehrer zu engagieren“, so Himmer.

Fast 1000 positive Kinder und Jugendliche an nur einem Testtag 
Die zweite große Unbekannte ist, wie sich das Infektionsgeschehen in den Klassen entwickeln und zu wie vielen Klassensperren es aufgrund von Schul-Clustern kommen wird. Einen Vorgeschmack darauf geben die aktuellen Infektionszahlen in Wien. Von den 3340 positiven Meldungen an den Bund vom 9. Jänner betrafen 996 Unter-18-Jährige. Das sind besorgniserregende 29 Prozent.

Eine Erkenntnis des ersten Schultags nach den Ferien ist, dass der Wunsch nach Präsenzunterricht trotz Omikron groß ist. Mehr als 90 Prozent der Schüler kehrten am Montag wieder in ihre Klassenzimmer zurück. Die Ergebnisse der am Montag in den Schulen durchgeführten Tests stehen noch nicht fest.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 29. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)