27.12.2021 10:00 |

Temperaturen steigen

Plusgrade: Wo kann man in Kärnten noch Eislaufen?

Die Freude über diesen Bilderbuch-Winter in Kärnten dürfte wohl nur von kurzer Dauer gewesen sein. Denn mit den frostigen Temperaturen ist es vorerst vorbei. In den Tagen bis Silvester könnten Plusgrade an der Schneedecke knabbern. Auch der Eisschicht auf den Seen dürfte die kommende Warmwetterfront zusetzen.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mit dem ruhigen, strahlenden Winterwetter ist es spätestens ab Dienstag vorbei. Dann stellt sich eine Westströmung ein, die vor allem in den Nordalpen bis Silvester für extrem milde Temperaturen und kräftige Regenfälle sorgen wird.

Dieser Warmlufteinbruch wird auch in Kärnten zu spüren sein. In den nächsten Tagen werden die Temperaturen kontinuierlich steigen – in den nördlichen Landesteilen sogar bis auf neun Grad. Meteorologen rechnen damit, dass die Schneedecke bis Silvester erheblich dünner werden könnte. Das gilt auch für das Eis, das sich in den vergangenen Wochen auf den Kärntner See gebildet hat. Mit dem Warmlufteinbruch könnte der Eislaufsaison eine Pause drohen.

Das Jahr dürfte also standesgemäß ausklingen. Schließlich zählt 2021 zu den wärmsten Jahren in der Messgeschichte. Allerdings, so die Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, ist das zu Ende gehende Jahr gleichzeitig kühler ausgefallen als die vorangegangenen Jahre seit 2010. Übrigens: Der Temperaturhöchstwert wurde in St. Andrä im Lavanttal am 24. Juni mit 34,3 Grad gemessen. Am kältesten war es am 12. Jänner 2021 in Hermagor mit minus 22,8 Grad.

Wo kann man noch Eislaufen?

  • Eislaufplatz Radlerstop - gesperrt
  • Aichwaldsee - gesperrt
  • Rauscherlesee - gesperrt
  • Lendkanal - gesperrt
  • Wörthersee - gesperrt
  • Hörzendorfersee - gesperrt
  • Längsee - gesperrt
  • Weissensee - offen

Einzig und allein am Weissensee ist das Eis noch freigegeben. „Das Eis hat hervorragende Verhältnisse!“, erklärt Eismeister Jank der „Krone“. Am Weissensee hatte es in der Nacht noch Minusgrade gegeben, nun hofft man auf Windstille. „Der Wind trägt die kalte Luft vom Eis weg. Wir bearbeiten das Eis aber mit viel Wasser“, so Jank. Laut ihm war der See am Wochenende sehr gut besucht.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol