Nach Corona-Infektion

Wende! Bayerns Kimmich lässt sich nun doch impfen

Der deutsche Nationalspieler Joshua Kimmich will sich dem ZDF zufolge nach einer Corona-Infektion nun gegen die vom Virus ausgelöste Krankheit impfen lassen. Der Profi des FC Bayern München sagte dem Sender laut einem Bericht vom Sonntag: „Generell war es für mich einfach schwierig, mit meinen Ängsten und Bedenken umzugehen, deshalb war ich auch so lange unentschlossen.“

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der praktisch als Herbstmeister feststehende FC Bayern war in den vergangenen Wochen wiederholt von Ausfällen ungeimpfter Kontaktpersonen betroffen. Dazu infizierten sich Profis.

Zuletzt traf es Kimmich, der wegen Lungenproblemen erst im neuen Jahr wieder spielen kann.

Jungstar geimpft
„Er kommt stark zurück“, versicherte Trainer Julian Nagelsmann am Wochenende. „Es wird alles gut.“ Zuvor hatte der 34-Jährige schon verkündet, dass der 18-jährige Jamal Musiala im Kampf gegen die Pandemie eine Entscheidung getroffen hatte. „Ich freue mich darüber, dass er jetzt geimpft ist und dass wir dann hoffentlich in der Rückrunde keine Probleme haben werden“, sagte Nagelsmann.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)