Lärm in Wiener Lokal

Anzeigenflut nach Corona-Party mit 100 Gästen

Die Polizei und Mitarbeiter des Büros für Sofortmaßnahmen haben in der Nacht auf Sonntag eine Corona-Party in einem Lokal in Wien-Mariahilf mit rund 100 Gästen aufgelöst. Beamte der Polizeiinspektion Kopernikusgasse waren aufgrund von Lärmerregung in den Betrieb gerufen worden, in dem es ungeachtet der Corona-Maßnahmen - in Wien sperrt die Gastronomie erst am 20. Dezember auf, die Nachtgastro bleibt geschlossen - hoch herging ...

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mithilfe von Beamten der Bereitschaftseinheit (BE) wurde das Lokal gegen 3 Uhr in der Früh geräumt, teilte die Landespolizeidirektion mit. Nicht weniger als 245 Anzeigen wurden gelegt, ein Großteil nach der geltenden Covid-19-Maßnahmenverordnung.

Illegale Prostitution
Bereits am Vorabend - am Samstag um 18 Uhr - war die Polizei nach einem anonymen Hinweis in einem Lokal in der Brigittenau eingeschritten. Dort gingen zwei Frauen verbotenerweise der Prostitution nach.

Bei einer der beiden - es handelte sich um chinesische Staatsbürgerinnen - stellten die Beamten darüber hinaus fest, dass sie eine übertragbare Krankheit hat. Ihr wurde ihr deshalb die sogenannte Grüne Karte abgenommen. Die Frauen im Alter von 56 und 58 Jahren wurden zur Anzeige gebracht, das Lokal amtlich versiegelt.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol