07.12.2021 22:33 |

Biathlon-Weltcup

ÖSV-Aufgebot für Hochfilzen-Bewerbe unverändert

Das ÖSV-Aufgebot für die Biathlon-Heimbewerbe in Hochfilzen bleibt gleich wie beim Weltcup-Auftakt in Östersund. Auch der in Schweden schwer gestürzte und deshalb am Wochenende ausgefallene Julian Eberhard wurde am Dienstag nominiert. Angeführt wird das Team von Weltcup-Spitzenreiterin Lisa Hauser und Simon Eder. Letzterer hatte im letzten Östersund-Rennen mit Platz sechs den ersten Saison-Spitzenplatz der österreichischen Männer geschafft.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Trotz des neuerlichen Fehlens von Zuschauern wegen des Corona-Lockdowns sei die Vorfreude auf den Heim-Weltcup riesig, wie ÖSV-Männer-Chefcoach Ricco Groß betonte. „Es ist einfach cool, wenn man sich mit den besten Athleten der Welt auf der Strecke messen kann, auf der wir den ganzen Sommer so viel trainieren und von der wir jeden Zentimeter kennen. Unser Ziel ist es natürlich, in den Bereich der Top-Ten zu kommen, auch wenn wir gesehen haben, dass die Dichte des Feldes wirklich groß ist“, so Groß.

Frauen-Trainer Markus Fischer hofft auf eine Fortsetzung des Erfolgslaufs von Östersund-Sprintsiegerin Hauser und eine Steigerung des restlichen Teams. „Hochfilzen ist unser Wohnzimmer und deswegen will man dort natürlich immer besonders gut abschneiden“, so Fischer. Wie schon bisher verzichtet der ÖSV auch daheim auf die Ausschöpfung der Maximalkontingente von jeweils sechs Startern.

Statt im Weltcup sollen Katharina Innerhofer, Anna Gandler und Co. weiterhin im IBU-Cup antreten, um dort ebenso wichtige Nationenpunkte zu sammeln. Sollte Eberhard, der eine leichte Gehirnerschütterung und eine Rippenprellung erlitten hatte, doch ausfallen, wird kurzfristig ein sechster Mann nachnominiert. Aus internationaler Sicht greift in Hochfilzen Sturla Holm Laegreid nach seiner Erkrankung wieder ins Geschehen ein. Der Doppelweltmeister und Sieger des Saisonauftakt-Einzels hatte in Tirol im Vorjahr beim Doppelweltcup einen Sprint und eine Verfolgung gewonnen.

Erneute Absage: Keine Veranstaltung „auf Schalke“
Die 20. Auflage des Biathlon-Wettkampfes in der Arena des FC Schalke 04 muss indes erneut verlegt werden. Die für den 28. Dezember vorgesehene World Team Challenge im Stadion des Fußball-Zweitligisten könne auf Grund der aktuellen Corona-Lage nicht stattfinden, heißt es in einer Mitteilung. Unklar ist allerdings, ob es wie schon 2020 stattdessen am 28. Dezember eine Ersatzveranstaltung im bayrischen Ruhpolding geben wird.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 29. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)