07.12.2021 10:44 |

Hoher Blabla-Anteil

Video: War das Mücksteins schlechtestes Interview?

Ein Wiener Webentwickler hat das „ZiB 2“-Interview vom Montagabend analysiert und neu zusammengeschnitten - und den Eindruck verstärkt, den viele Seher hatten: Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) wiederholte immer die gleichen Stehsätze.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Über neun Minuten lang dauerte das Interview mit dem Minister, doch am Schluss reichte es auch Moderator Armin Wolf: „Wir haben das Interview um vier weitere Minuten gekürzt, in denen der Bundesminister nur mehrfach erwähnt, dass es noch Expertengespräche gibt“, beendete er den Clip des vorher aufgezeichneten Gesprächs vorzeitig. Und tatsächlich: Neben einigen wenigen neuen Details wiederholte der Minister lediglich sein Mantra: Es werde Expertengespräche geben, Experten werden einbezogen, es werde mit Experten beraten. 

„Supercut“ amüsiert das Netz
Der Wiener Webdeveloper Gregor Vostrak hat das Interview neu zusammengeschnitten und einen „supercut“ (siehe oben) daraus gemacht: Mehr als 30 Sekunden lang immer nur die gleichen Antworten Mücksteins auf unterschiedlichste Fragen. Meistens muss ein „breiter Prozess gestartet“ und „Experten hinzugezogen“ werden.

„Einen zweiten Satz beibringen“
Entsprechend groß war der Hohn, der sich über den Minister ergoss: „So viel ich weiß, wurde ein Prozess gestartet, #mueckstein einen zweiten Satz beizubringen. Der muss logischerweise einigermaßen breit angelegt sein“, schrieb User Stefan Hofbauer auf Twitter. Auch ORF-Mann Patrick Gruska machte sich über das eigenwillige Gespräch lustig (siehe Tweet unten).

Mückstein wollte in dem Gespräch gar nichts: weder den Bundesländern vorgreifen, noch einen weiteren Lockdown ausschließen, noch genaue Angaben zur Impfpflicht machen. „Ich werde in einer Pandemie gar nichts garantieren“, sagte er.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)