07.11.2021 12:57 |

„Wetten, dass..?“

Gottschalk: Megaerfolg und mögliche Fortsetzung

Entertainer-Legende Thomas Gottschalk hat am Samstagabend noch einmal  „Wetten, dass...?“ wiederbelebt und kann sich freuen. Das „Wetten, dass..?“-Revival, mit dem das 40. Jubiläum der Show gefeiert wurde, war ein riesiger Quotenerfolg. In Deutschland schauten fast 14 Millionen zu, in Österreich lockte der Showmaster bis zu 1 Million vor das TV-Gerät. Durchschnittlich waren 897.000 Seher beim Hauptabend-Marathon dabei. Der ZDF-Programmchef denkt jetzt über eine Fortsetzung nach. Norbert Himmler teilte mit: „Eine Fortsetzung war eigentlich nie geplant. Angesichts der großen Resonanz werden wir aber sicher darüber noch einmal nachdenken.“

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz sprach angesichts des Revivals von einer „Glanzleistung“ Gottschalks und seines Teams. Im deutschen ZDF folgten der Sendung 13,8 Millionen Zuschauer. Die Retroausgabe hatte damit deutlich mehr Zuschauer als die letzte „Wetten, dass..?“-Sendung am 13. Dezember 2014 - damals verfolgten 9,27 Millionen Fans die von Markus Lanz moderierte Show. Bei Gottschalks „Wetten, dass..?“-Abschied am 3. Dezember 2011 waren es 14,73 Millionen Zuschauer - also ähnliche Werte wie am Samstag.

Beim historischen Revival dabei waren unter anderem Superstar Helene Fischer und die ABBA-Masterminds Björn Ulvaeus und Benny Andersson, die gemeinsam „SOS“ sangen. „Ich freue mich wahnsinnig auf den Abend, und ich lasse mir auch Zeit“, sagte Gottschalk zum Auftakt der dreieinhalbstündigen Sendung, die mit Top-Acts, kreativen Wetten und Gottschalks unverwechselbarem Humor an die besten Zeiten der legendären Unterhaltungsshow anknüpfte und in sozialen Medien überwiegend freundliche Kommentare einheimste.

Bestens gelaunt
In einem goldgemusterten Jackett und mit Moderatorin Michelle Hunziker an seiner Seite präsentierte Gottschalk Fernsehen wie früher. „Die Sendung ist von einer gewissen Grundfröhlichkeit“, sagte er. Und so ist es. „Wetten, dass..?“ ist Unterhaltung, die Menschen zusammenbringt - Prominente und Wettkandidaten auf der Bühne, Jung und Alt vor den Fernsehgeräten.

Mittendrin TV-Legende Gottschalk, der bestens gelaunt Gags und Kalauer abfeuert und sich dabei selbst nicht schont. Selbstironisch nimmt er sich immer wieder auf die Schaufel. „Ich verspreche euch, ich hab nix vergessen, aber ich hab auch nix dazugelernt“, sagt er. Zehn Jahre ist es her, seit der Moderator zum letzten Mal die Show präsentierte, die er zum Kult und die ihn zur TV-Legende machte.

Drolliger Hund und spektakuläre Außenwette
Es geht gleich mit einer Tierwette los: Ein drolliger Hund namens „Uno“ sortiert schwanzwedelnd Müll richtig in drei Tonnen und hat offensichtlich Spaß dabei. Später rennen österreichische Sprinter um die Wette mit dem Kart eines Feuerwehrmannes, das angetrieben wird von Wasserfontänen aus Feuerwehrschläuchen. Als Gottschalk die Außenwette ankündigt, sagt er „aus voller Überzeugung und aus ganzem Herzen und nicht mehr oft: ,Topp, die Wette gilt.‘“

Das Team der Linzer Zehnkampf-Union setzte sich aus Susi Walli, die bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio das Halbfinale über 400 Meter erreicht hatte, Julia Schwarzinger, letztjährige Staatsmeisterin über 200 Meter, Matthias Lasch, Führender der U18-Weltrangliste im Zehnkampf, sowie dem Zehnkämpfer und amtierenden Staatsmeister über 4x400 Meter, Moritz Hummer, zusammen. Letztlich wurde die bei Temperaturen um den Gefrierpunkt vorgelegte Zeit der Oberösterreicher von den Feuerwehrleuten knapp unterboten.

„Die Bahn war wegen der Minustemperaturen rutschig. Auch das Aufwärmen war deshalb schwierig. Aber dann war es einfach großartig, wie uns die Feuerwehrmänner anfeuerten“, so Walli in einer Aussendung am Sonntag. Enttäuscht wirkten die Linzer Leichtathleten wahrlich nicht, auch als es dann nicht zum Wettkönig reichte.

In weiteren Wetten machten zwei Schwestern Musik mit einer Klobürste und auch ein Bagger rollte an. Der kann Frisbee-Scheiben fangen - auch wenn es nicht immer klappt. Das macht nichts. Bei „Wetten, dass..?“ gibt‘s ohnehin nur Gewinner, wie Gottschalk sagt. Wettkönig wird später ein junger Mann, der mit Dart-Pfeilen zielsicher Länder auf einer - unsichtbaren - Weltkarte getroffen hat.

Promi-Gäste für alle Generationen
Die Promi-Gästeliste bietet für alle Generationen etwas: von ABBA und Udo Lindenberg bis zur Disney-„Eiskönigin“. Schlagerqueen Helene Fischer vereint ohnehin alle Altersklassen unter ihren Fans.

Als die 37-Jährige auf der Bühne auftaucht, gibt es Riesenjubel. Sie performt einen Song aus ihrem neuen Album „Rausch“. „Die sind wirklich alle verrückt nach dir“, sagt Gottschalk über Fischers Fans. Die Sängerin ist - wie sie sagt - ergriffen. Statt den Babybauch betont sie mit einem ausgeschnittenen Blazer ihren Rücken. Sprechen will sie über ihre Schwangerschaft nicht. Gottschalk fragt natürlich trotzdem. Weil: „Sonst heißt es morgen: ,Der Gottschalk, der Trottel, der wusste gar nicht, dass die schwanger ist.‘“

Die ABBA-Stars Ulvaeus und Andersson feiern ihr sensationelles Comeback. Als Wetteinsatz performen sie mit Helene Fischer den ABBA-Hit „SOS“. „Das gibt‘s nur bei ,Wetten, dass..?‘“, freut sich Gottschalk.

„Wie im Fiebertraum“
„Wie im Fiebertraum“ fühlt sich Moderator Klaas Heufer-Umlauf bei „Wetten, dass..?“. Gemeinsam mit seinem Co-Star Joko Winterscheidt liefert er sich mit Gottschalk einen Plauder-Schlagabtausch auf dem Sofa. Sie berichten von ihrer Show, in der sie Quatsch mit ernsten Themen verbinden - wie der Not der Flüchtlinge im griechischen Moria oder der schwierigen Situation in der Pflege. „Ich hab schon gesagt, den nötigen Ernst bringen Joko und Klaas mit“, sagt Gottschalk.

Zum Schluss kommt „Wetten, dass..?“-Erfinder Frank Elstner auf die Bühne. „Er hat die erste Wette präsentiert und er soll auch die letzte präsentieren“, findet Gottschalk. Die beiden TV-Altmeister spielen sich gekonnt die Bälle - respektive die Sprüche - zu. „Meine erste Sendung war 40 Minuten zu lang, und ich glaub du schlägst mich heute“, sagt Elstner, und Gottschalk kontert: „Ich mach halt, bis wir durch sind.“

Netflix zeigt Verständnis
Durch sind sie da mit dem Abend noch nicht und wenn es nach Elstner geht, sollte auch „Wetten, dass..?“ noch nicht durch sein. „Rede mit dem Programmdirektor vom ZDF“, fordert er seinen Nachfolger auf. Und auch Rocker Udo Lindenberg plädiert für eine Fortsetzung der Kultshow. Es sei doch „eine geile Sendung“. Und selbst der Streamingdienst Netflix zeigt auf Twitter „Absolutes Verständnis für alle, die heute Abend lieber Fernsehen gucken #Wettendass“. ZDF-Programmchef Himmler reagierte noch am Sonntag und schloss weitere Shows nicht aus. Im Gegenteil. Er erklärte: „Wir freuen uns sehr über den großartigen Erfolg der Jubiläumsausgabe. Eine Fortsetzung war eigentlich nie geplant. Angesichts der großen Resonanz werden wir aber sicher darüber noch einmal nachdenken.“

Sollte es eine weitere Folge von „Wetten, dass..?“ geben, wird allerdings nicht mehr alles sein wie früher: Gottschalk hat angekündigt, sich die blonden Locken abschneiden zu wollen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Dezember 2021
Wetter Symbol