Neue Schließungswelle

Neun Innviertler Orte verlieren ihre einzige Bank

Eine Schließungswelle sorgt im Innviertel für großen Wirbel. Ende Jänner gehen in Andrichsfurt, Peterskirchen, Tumeltsham, Senftenbach, Weilbach, Eitzing, Kirchheim, Pattigham und Schildorn in den Raiba-Filialen für immer die Lichter aus. Künftig bleiben von den derzeit 19 Zweigstellen nur noch zehn über.

Wenige Tage nach seiner Wiederwahl zum Schildorner Bürgermeister flattere Wolfgang Moser (ÖVP) ein unerfreuliches Schreiben ins Amt. Die Raiffeisenbank Ried informierte ihn über die Schließung der Bankstelle in der Gemeinde. „Mich ärgert, dass ich vor vollendete Tatsachen gestellt wurde. Für einen so kleinen Ort ist das bitter, besonders für die Senioren“, ist Moser enttäuscht. Das nächste Geldinstitut befindet sich in Pramet.

Mosers Unmut teilen übrigens acht weitere Innviertler Bürgermeister, die ebenfalls vom Aus der Raiffeisen-Filialen erfuhren. Erhalten bleiben die Standorte Lambrechten, Utzenaich, Taiskirchen, Gurten, Aurolzmünster, Hohenzell, Mehrnbach, Mettmach, Neuhofen und Ried.

44 Prozent weniger Schaltertransaktionen
„Damit verfügen wir in der Region auch künftig noch immer um einige Filialen mehr als unsere Mitbewerber. Die nächste Bankstelle ist für jeden unserer Kunden auch nach den Schließungen nicht weiter als acht Kilometer entfernt“, heißt es aus der Raiffeisen-Geschäftsleitung. Ein Grund für die Schließungswelle liegt im Online-Banking. In den letzten sechs Jahren gingen deshalb die Schaltertransaktionen um 44 Prozent zurück.

Viele Pensionierungen stehen an
Es sei auch immer schwieriger geworden, kleinere Bankstellen zu besetzen. Mitarbeiter würden das Arbeiten in größeren Teams bevorzugen. Außerdem stehen schon bald einige Pensionierungen an.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)