01.10.2021 15:00 |

Prävention

Erhöhtes Darmkrebsrisiko bei unter 50-Jährigen

Auch in Österreich wird die Darmkrebsvorsorge im Rahmen der jährlichen Vorsorgeuntersuchung erst ab dem 50. Lebensjahr standardmäßig durchgeführt.

Damit zeigen Programme zur Darmkrebsfrüherkennung zwar insgesamt gute Erfolge, aber immer mehr Expertinnen und Experten blicken voller Sorge auf die Gruppe der unter 50-Jährigen. Denn gerade in dieser Gruppe ist die Neuerkrankungsrate an Dick- und Enddarmkrebs in den Industrienationen in den vergangenen Jahren am Steigen.

Einen möglichen Zusammenhang könnte es zur schlechteren Ernährungsqualität bei den Jüngeren geben. Hinweise dafür geben die Ergebnisse aus der Nurses Health Study II aus den USA. Dabei wurde gezeigt: Frauen, die sich stark „westlich“ ernähren, das bedeutet also reichlich rotes Fleisch und Wurstwaren essen, hatten ein bis zu 38 Prozent höheres Risiko vor dem 50. Lebensjahr Adenome (eine Darmkrebsvorstufe) zu entwickeln als diejenigen, die sich am meisten an die allgemeinen Empfehlungen einer gesunden Ernährung halten. Dieser Zusammenhang gilt vor allem für Adenome, die ein hohes Risiko haben sich zu Krebs zu entwickeln. Allerdings kann keine Aussage darüber gemacht werden, ob sich die gefundenen Krebsvorstufen noch vor dem 50. Lebensjahr in ein Karzinom umgewandelt hätten. Dennoch ist wichtig, dass die Prävention von Darmkrebs über die Ernährung für jeden umsetzbar ist.

Von Bedeutung dabei ist die Reduktion des Konsums von rotem Fleisch und verarbeiteten Fleischprodukten bei gleichzeitiger ballaststoffreicher Ernährung, das heißt viel Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte.

Darüber hinaus gilt: Gefährdete Personen mit familiärer Veranlagung oder bereits erfolgter Diagnose von Darmpolypen sollten bereits ab dem 40. Lebensjahr Untersuchungen zur Darmkrebsvorsorge durchführen lassen.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 19. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)