FPÖ-Debakel in Linz

„Die geringe Beteiligung brach uns das Genick“

Die FPÖ bekam in Linz 13.000 Wählerstimmen weniger! Der Vizebürgermeister und ein Sitz im Stadtsenat sind jetzt weg, die FPÖ nimmt sich für die Ursachenforschung Zeit..

Markus Hein und Michael Raml war das blanke Entsetzen ins Gesicht geschrieben, als bei der Ergebnisverkündung der Linzer Bürgermeister- und Gemeinderatswahl der blaue Balken bei lediglich 14 Prozent zum Stehen kam. 2015 mit 24,9 % auf Gemeinderatsebene noch klarer Wahlgewinner, beförderte das diesmalige Votum – das Schlechteste seit 18 Jahren – die Freiheitlichen in ein Tal der Tränen. Wenngleich Hein trotz Verlust des Vizebürgermeisters und eines Stadtsenatsmandats am Tag nach der Wahl schon wieder so etwas wie Aufbruchsstimmung vermitteln wollte: „Wir werden in den nächsten zwei Wochen noch alles ganz in Ruhe analysieren, aber wir sind überzeugt, dass unsere Themen die richtigen waren und ich verspreche unseren Wählern, dass wir für ihre Anliegen weiterarbeiten werden.“

Er sehe die Ursache für die Niederlage vor allem in der dramatisch geringen Wahlbeteiligung von lediglich 57,5 Prozent. „Die hat uns das Genick gebrochen. An der MFG lag es nicht, die hat von allen anderen Parteien auch Wähler abgezogen.“ Dass neben den Großparteien mit Neos, MFG, KPÖ, Linzplus und Wandel künftig neun Parteien im Gemeinderat sitzen, findet er interessant: „Die Kleinen könnten das Zünglein an der Waage sein.“

„Lassen wir Gerüchte Gerüchte bleiben“
Gerüchte, dass nach dem desaströsen Ergebnis sein Abgang bevorstünde und bereits beschlossene Sache wäre, kommentiert Hein so: „Natürlich muss ich mir Gedanken machen. Aber lassen wir die Gerüchte Gerüchte bleiben.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 20. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)