GUTEN MORGEN

Was zum Stich führt | Keine Eisbären-Welt

Mit knapper Not hat Österreich bei der Impfquote jetzt die 60-Prozent-Quote übersprungen. Das ist, darüber sind sich die Experten mit den meisten Politikern einig, viel zu wenig, damit wir die Pandemie endlich hinter uns lassen. Und wir kommen auch kaum voran. So wurden gestern lediglich 7500 Erststiche und ähnlich viele Zweitstiche gemeldet. Aber was würde die Menschen doch noch zur Corona-Impfung bewegen? In der heutigen „Krone“ gibt es dazu unter anderem Antworten von Psychologin Barbara Juen und Politikwissenschafterin Barbara Prainsack. Für nicht sinnvoll erachtet werden eine generelle Impfpflicht oder Bargeld-Belohnungen für Geimpfte. Wenig Applaus bekommt auch der beschränkte Zugang für Ungeimpfte. Was wirkt: Impfeinladungen mit Fixterminen und vor allem barrierefreie Angebote - mit Impfbussen, Stich-Möglichkeiten beim Sportfest oder dem Rockkonzert ebenso wie im Stephansdom oder in der Schule. Na, dann los!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Es ist eine Grafik, die uns in aller Dramatik vor Augen führt, wie sich die Welt gerade ändert - und deshalb haben wir sie auf unsere heutige Titelseite gehoben. „Eisbären schmilzt ihre Welt davon“ lautet der Titel - und man sieht, wie sich innerhalb weniger Jahrzehnte die Fläche des sogenannten „Ewigen Eises“ reduziert hat. Wir wissen heute: Nichts ist ewig, schon gar nicht das Eis. Die Arktis schmilzt wie unsere Gletscher. Die Forscher sprechen von einer nie dagewesenen Eisschmelze in der Arktis, zwischen 1979 und 2020 hat das arktische Meereis eine Fläche verloren, die etwa der sechsfachen Größe Deutschlands entspricht. Achja: Es soll immer noch Menschen geben, die die Klimakrise nicht zur Kenntnis nehmen wollen!

Einen schönen Tag!

Mehr Nachrichten

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?