Dramatischer Unfall

Zug riss Traktor entzwei: Zwei Schwerverletzte

Ein in zwei Teile zerrissener Traktor, zwei Schwerverletzte, mehrere schwer geschockte Zuginsassen und Angehörige der Opfer. Das ist die Bilanz eines dramatischen Verkehrsunfalls im oberösterreichischen Aurolzmünster. Ein 86-Jähriger hatte die Hupsignale des herannahenden Zugs ignoriert.

Bewundernswert arbeitsam, aber offensichtlich nicht mehr wirklich verkehrstauglich:  Der 86-jährige Einheimische wollte gegen 15 Uhr mit seinem Traktor in Aurolzmünster von der B143 kommend die dortige Bahnlinie Steinach/Irdning-Schärding überqueren. Der unbeschrankte Bahnübergang war mit dem Vorschriftszeichen Halt und Andreaskreuz abgesichert. Zum gleichen Zeitpunkt lenkte ein Lokführer (57) aus Aurachkirchen einen Triebwagen von Aurolzmünster kommend in Richtung Ried.

Signale missachtet
Unmittelbar vor dem Herannahen des Triebwagens und der Abgabe mehrerer Hupsignale versuchte der 86-Jährige noch die Eisenbahnanlage zu überqueren. Trotz Einleitung einer Schnellbremsung gelang es dem Lokführer nicht mehr, den Triebwagen rechtzeitig anzuhalten. Dieser prallte rechtwinkelig gegen die querende Zugmaschine und schleuderte diese von der Eisenbahnanlage, wodurch die Zugmaschine schwer beschädigt zum Stillstand kam. Der 86-Jährige und sein 62-jähriger Mitfahrer aus Pattigham wurden vom Traktor geschleudert. Sie blieben schwer verletzt neben der Bahnanlage liegen.

Ärztin saß im Zug
Die Erstversorgung der beiden schwer verletzten Personen erfolgte durch eine im Triebwagen mitfahrende Ärztin und deren Ehegatten. Die weitere Versorgung erfolgte durch ein NAW-Team. Beide Männer wurden ins Krankenhaus Ried eingeliefert.

Fahrgäste unverletzt
Der Lokführer sowie weitere fünf Fahrgäste des Triebwagens blieben unverletzt. Der Lokführer sowie die Angehörigen des schwer verletzten Mitfahrers wurden von einer Mitarbeiterin des Kriseninterventionsteams betreut. An der Zugmaschine entstand Totalschaden, am Triebwagen entstand kein merklicher Sachschaden. Die Bergung der schwer beschädigten Zugmaschine erfolgte durch die FF Weierfing.

Krone Oberösterreich
Krone Oberösterreich
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 20. September 2021
Wetter Symbol