02.09.2021 10:43 |

Auch Risikopatienten

Wien startet in Pflegeheimen mit dritter Impfrunde

Wien startet mit der dritten Impfrunde: Ab sofort wird in den Wiener Pflegewohnhäusern mit der nächsten Impfung gegen das Coronavirus begonnen. Parallel dazu können sich Menschen mit Vorerkrankungen und jene mit einem schwachen Immunsystem ab Freitag für eine dritte Impfung anmelden.

Die Bewohner der Pflegeeinrichtungen sollen im September und Oktober die dritte Impfung erhalten, hieß es am Donnerstag seitens der Stadt. Begonnen werde noch am Donnerstag mit den dritten Impfungen, und zwar im Erlaaer Pflegewohnhaus St. Barbara der Caritas Wien.

Zitat Icon

Einen Impfstoffmangel wird es nicht mehr geben.

Gesundheitsstadtrat Peter Hacker

„Nachdem klar wurde, dass die Wirkung der Impfungen mit der Zeit nachlässt und das Nationale Impfgremium eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen hat, haben wir in Wien mit Hochdruck daran gearbeitet, eine dritte Impfung zu ermöglichen. Zu den Erst- und Zweitimpfungen im Winter und Frühjahr dieses Jahres gibt es einen wesentlichen Unterschied - einen Impfstoffmangel wird es nicht mehr geben“, versicherte Gesundheitsstadtrat Peter Hacker.

„Impfung bedeutet Rückkehr zu mehr Normalität“
„Wir sehen in all unseren Pflegewohnhäusern: Die Impfung bedeutet eine Rückkehr zu mehr Normalität. Sie schützt Bewohnerinnen und Bewohner, sie bedeutet Sicherheit für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und sie entlastet die Angehörigen“, betonte Klaus Schwertner, Geschäftsführer der Caritas der Erzdiözese Wien. „Die Impfung ist entscheidend, wenn wir diese Krise überwinden wollen.“

Auch Menschen mit erhöhtem Risiko - also etwa mit Vorerkrankungen - bekommen ab Freitag die Möglichkeit, sich für eine dritte Impfung anzumelden - entweder über impfservice.wien oder telefonisch über 1450, so Bürgermeister Michael Ludwig.

„Das Nationale Impfgremium empfiehlt für Personen ab 65 Jahren, Hochrisiko- und Risikopatienten sowie Personen, die den Impfstoff Astrazeneca und Johnson bekommen haben, einen Drittstich ab sechs Monaten nach dem Zweitstich, für gesunde Personen wird ein zeitlicher Abstand von neun Monaten empfohlen“, so Ludwig. Drittstiche würden in Wien auch im niedergelassenen Bereich gesetzt. „Impftermine sind in diesen Fällen direkt mit den Ordinationen zu vereinbaren“, hieß es via Aussendung.

Impfstart am Montag auch für Gesundheits- und Pflegepersonal
Auch im Gesundheits- und Pflegebereich wird am Montag mit der nächsten Impfrunde begonnen, bei all jenen, die im Jänner bzw. Februar oder März die Zweitimpfung erhalten hatten.
Zum Einsatz kommen - wie seitens des Nationalen Impfgremiums vorgegeben - bei allen Dritt-Impfungen die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. September 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter