03.08.2021 06:00 |

Reisen ins Ausland

Täglich neue Regeln für Tests, Impfungen, Grenzen

EU-Zertifikate, Ausgangssperren, Einreiseformulare: Wer in die Ferien fährt, muss je nach Land mit sich ständig ändernden Regeln rechnen. Die „Krone“ gibt einen Überblick.

Der Wasserspaß am Meer und der Cocktail in der Strandbar sind heuer nicht leicht verdient. Die Urlaubsfreuden brauchen besonders sorgfältige Vorbereitung - oder besser gesagt: Information bis zur letzten Minute vor Abfahrt.

Unterschiedlich steigende Corona-Zahlen
Denn mit den unterschiedlich steigenden Corona-Zahlen ändern sich auch die Vorgaben bei der Einreise in einzelne Länder sowie deren Regeln, was Masken, Aufenthalte in Innenräumen und Co. betrifft. So gilt etwa mancherorts in Spanien wieder eine nächtliche Ausgangssperre, bei der Einreise nach Deutschland braucht es nun wieder einen 3-G-Nachweis, und Malta ist extrem streng: Hier setzt man voll auf die Impfung.

  • Spanien: Über Einschränkungen entscheiden die Regionen selbst - in Mallorca etwa gibt es nächtliche Ausgangssperren. Für die Einreise aus Österreich braucht es kein Zertifikat, wohl aber können Fluglinien eines fordern. Achtung: Ab Dienstag brauchen Rückkehrer aus den Niederlanden, Spanien und Zypern auf Österreichs Flughäfen einen Nachweis für Vollimpfung, Genesung oder PCR-Test - sonst muss Letztgenannter „unverzüglich“ nachgeholt werden.
  • Kroatien: Für die Einreise braucht es seit 1. Juli ein EU-weit gültiges Zertifikat über zumindest ein „G“. Aber auch die von den einzelnen Ländern ausgestellten 3-G-Bescheinigungen gelten. Die Hotels empfangen ihre Gäste dann ohne Einschränkungen. Das beliebte Urlaubsland hatte zuletzt Schlagzeilen gemacht - leider mit infizierten Reiserückkehrern: Mehr als 300 Fälle gibt es hierzulande nach dem „Austria goes Zrce“-Festival.
  • Deutschland: Seit 1. August kontrolliert die deutsche Bundespolizei verstärkt die Testpflicht für Reiserückkehrer. Alle Menschen ab zwölf Jahren müssen bei der Einreise nachweisen, dass sie negativ getestet, geimpft oder genesen sind. Eine solche Vorschrift gab es schon für alle Flugpassagiere, jetzt gilt sie unabhängig vom Verkehrsmittel. Kontrolliert wird stichprobenartig, der Schwerpunkt liegt auf Autobahnen und Bundesstraßen sowie auf der Zugstrecke Prag - Berlin. An den Grenzen werde aber niemand zurückgeschickt, wurde betont. Bei Verstößen werde die Anzeige einer Ordnungswidrigkeit an die zuständigen Behörden weitergeleitet. Erste Urlaubsstornos deutscher Urlauber in Österreich als Reaktion gibt es bereits.
  • Italien: Auch in Italien steigen die Zahlen weiter. Die Regierung hat deshalb zusätzliche Einschränkungen beschlossen: Ab dem 6. August ist unter anderem für Restaurantbesuche im Innenbereich, in Museen, Fitnessstudios und Schwimmbädern ein Impfnachweis, ein 48 Stunden lang gültiger negativer Corona-Test oder ein Genesungsnachweis notwendig. Die erweiterte Nutzung des Grünen Passes sei kein willkürlicher Akt, sondern eine Bedingung für Öffnungen, heißt es. Masken braucht es im Freien, etwa wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, zur Einreise auch ein Einreiseformular. Die Regierung prüft derzeit übrigens auch die Möglichkeit, nur Passagiere mit Grünem Pass auf Fernzügen zuzulassen.
  • Türkei: Anfang Juli hatte die Regierung Lockerungen beschlossen, zuletzt aber stieg die tägliche Zahl der Neuinfektionen auf mehr als 20.000. Für die Einreise braucht es eine Online-Registrierung und einen Nachweis (vollständige Impfung, Genesung oder PCR- bzw. Antigen-Test), keinen brauchen Kinder unter sechs Jahren. An den Übergängen können stichprobenartig PCR-Tests durchgeführt werden.
  • Griechenland: In Griechenland steigen die Zahlen regional unterschiedlich weiter. Die Folge: verschärfte Regeln, die streng kontrolliert werden. So gibt es etwa in Bars und Clubs ein Tanzverbot, in geschlossenen Räumen wie z.B. im Kino oder im Theater dürfen sich nur noch Geimpfte aufhalten. Zusätzlich besteht die Möglichkeit von Waldbränden - gut vorab informieren. Einreisen: derzeit mit 3-G-Regel und Registrierung.
  • Rest von Europa: Recht unterschiedlich sind die Vorgaben im restlichen Europa. Slowenien etwa hat seine Regeln verschärft, so etwa gelten 3-G-Regeln bei der Einreise und im Inneren von Gastro und Co. Wer von Österreich aus nach Tschechien will, muss getestet oder seit mindestens 14 Tagen vollständig geimpft sein und ein Online-Meldeformular haben. Für die Einreise nach Ungarn braucht es nichts. Malta wiederum lässt nur Geimpfte ein.

Tagesaktuelle Informationen zu den einzelnen Ländern sind auf der Website des Außenministeriums unter www.bmeia.gv.at abrufbar.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. September 2021
Wetter Symbol