„Kirche keine Bühne“

Bischof protestiert gegen Gesang von Al Bano

Adabei
08.07.2021 15:16

Keine Felicita: Italo-Barde Al Bano Carrisi (78) bekam eine Rüge von der Kirche, nachdem er für ein Brautpaar bei einer Trauung in der Kathedrale der süditalienischen Stadt Andria gesungen hat. Der Bischof der Stadt, Luigi Mansi protestierte vehement und meinte, Kirchen sollten nicht als Bühne für den Auftritt von Künstlern genutzt werden. „Das ist eine schwere Beleidigung für einen heiligen Ort“, so der Bischof in einem offenen Brief.

Der Geistliche rief die Priester auf, die Regeln bei Kirchenmusik zu berücksichtigen. „Brautleute, Angehörige und Hochzeitsveranstalter sollen eine Zeremonie respektieren, die ein Sakrament und keine Show ist“, erklärte Mansi.

Der Bischof reagierte kritisch, nachdem in Sozialen Medien zahlreiche Fotos von Al Banos Auftritt in der Kathedrale gepostet worden waren. Al Bano, der allein und im Duo mit seiner Ex-Frau Romina Power, zu den beliebtesten Pop-Idolen Italiens zählt, hatte sich mit dem Brautpaar fotografieren lassen. Zu Al Banos bekanntesten Hits zählen Lieder wie „Felicita“, „Ci sara“ und „Cara terra mia“.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele