22.11.2004 11:10 |

Masters Cup

Roger Federer verteidigt Tennis-WM-Titel

Der Weltranglisten-Erste Roger Federer hat in der Nacht zum Montag beim Masters-Cup in Houston seinen Tennis- Weltmeistertitel verteidigt. Der dreifache diesjährige Grand Slam-Gewinner aus der Schweiz besiegte im Westside Tennis Club im Finale den Weltranglisten-Dritten Lleyton Hewitt in 67 Minuten mit 6:3, 6:2 und kassierte eine Siegprämie von 1,52 Millionen Dollar. Der Australier, der den WM-Titel 2001 und 2002 gewonnen hatte, konnte sich mit einem Preisgeld von 700.000 Dollar trösten.
Wegen Regens hatte das Final-Duell erst mitüber dreistündiger Verpätung begonnen und wurdeauch nur in zwei statt der üblichen drei Gewinnsätzeausgespielt. Nach dem siebten Spiel im ersten Satz musste diePartie noch einmal gut 40 Minuten unterbrochen werden.
 
Elfter Turniersieg für Federer
Federer, der in seinen fünf Matches unbesiegtgeblieben ist, feierte damit nach den Grand Slam-Triumphen beiden Australian- und US-Open sowie in Wimbledon seinen elften Turniersiegin diesem Jahr. Der 23-jährige Eidgenosse ist inzwischenin 13 Endspielen hintereinander ungeschlagen.
 
Federer ist der fünfte Spieler, der seit Einführungder Round- Robin-Vorrunde 1986 das Masters ohne Niederlage überstandenhat. Vor ihm war das zuletzt Lleyton Hewitt vor zwei Jahren gelungen.Auch Michael Stich blieb 1993 bei seinem Triumph in der FrankfurterFesthalle unbesiegt.
Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten