15.04.2021 14:28 |

Schreckensmoment

Covid-Sprecherin vor laufender Kamera kollabiert

Für einen Schreckensmoment hat am Mittwoch die oberste dänische Gesundheitsbeamtin Tanja Erichsen gesorgt. Während einer Pressekonferenz zur aktuellen Corona-Lage im Land verlor sie plötzlich das Bewusstsein und kippte vor den laufenden Kameras um.

Während der Verkündung, dass Dänemark die Verwendung des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca dauerhaft aussetzen werde, fiel die Leiterin der dänischen Arzneimittelagentur, Tanja Erichsen plötzlich in Ohnmacht.

Im Krankenhaus behandelt
Geistesgegenwärtig eilte sogleich der Direktor der dänischen Gesundheitsverwaltung, Søren Brostrøm herbei und leistete mit weiteren umstehenden Personen Erste Hilfe.

„Sie hat das Bewusstsein wiedererlangt und es geht ihr den gegebenen Umständen entsprechend gut“, gab die dänische Arzneimittelbehörde schließlich via Twitter Entwarnung. Vorsichtshalber wurde Erichsen aber dennoch ins Krankenhaus eingeliefert.

Erichsen arbeitet seit vier Jahren für die dänische Arzneimittelbehörde. Diese bedankte sich für die „vielen netten Gedanken und Worte”, welche sie an Erichsen weiterleiten werde, die sich bereits wieder gut erholt habe.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).