14.04.2021 16:18 |

Wird nach Ö überstellt

Gesuchter Rammbock-Täter nun in Rumänien verhaftet

Erfolg für die heimischen Ermittler im Kampf gegen Ost-Banden! Für einen Rumänen klickten in der Heimat nun die Handschellen. Er soll mit noch flüchtigen Komplizen bei uns Autos gestohlen haben und mit einem Rammbock in einen Elektronikmarkt gekracht sein.

Rückblick: Beim Einbruch in eine Autowerkstatt in Wien-Liesing Ende Oktober des Vorjahres scheiterten Täter am Tresor, stahlen aber ein Auto. Dieselben Verbrecher erbeuteten in Teesdorf (NÖ) bei einem Kfz-Betrieb einen weiteren Pkw. Showdown dann in Wr. Neustadt (NÖ): Die Profi-Bande krachte mit einem der Autos als Rammbock in einen Elektronikmarkt! Sie raffte 40 Tablets an sich und flüchtete. Dabei wechselte sie in das zweite gestohlene Auto – Schaden rund 50.000 Euro.

NÖ-Polizeisprecher Heinz Holub: „Ein Beschuldigter wurde in Rumänien festgenommen und nach Österreich überstellt.“ Der Verdächtige (36) schweigt eisern und verrät seine Komplizen nicht.

Matthias Lassnig
Matthias Lassnig
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol