„Ist nicht vonnöten“

Bayern-Machtkampf: Neuer vom Theater genervt

Der Machtkampf zwischen Trainer Hansi Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic schlägt beim FC Bayern München weiter hohe Wellen. Nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Union Berlin zeigte sich Star-Keeper Manuel Neuer genervt vom Theater seiner Bosse.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Alles, was von außen auf die Spieler einprasselt, ist nicht vonnöten“, posaunte er gegenüber Sky. Eine deutliche Botschaft in Richtung der Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters. Die Geschehnisse der letzten Tage gehen offenbar auch nicht spurlos an den Kickern vorbei.

Flick und Salihamidzic - eine Kombination, die offenbar nicht mehr funktioniert. Nach dem „Halts-Maul“-Sager gab es weitere Unstimmigkeiten (u.a. das Aus von Jerome Boateng). Die Unruhe im Verein wird immer größer. Ex-Profis und deutsche Medien sind sich sicher: „Einer muss gehen!

Neuer betont: „Ich denke, dass Hansi Flick der richtige Trainer für uns ist. Wir freuen uns, wenn es so weitergeht.“ Für den Torhüter steht also fest, wer dem Verein erhalten bleiben soll …

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 29. September 2022
Wetter Symbol