30.03.2021 09:20 |

Daten manipuliert

Gefälschte Corona-Zahlen: Festnahmen auf Sizilien

Weil sie Italiens Oberstem Gesundheitsinstitut (ISS) falsche Daten zur Zahl der positiv getesteten Personen und der durchgeführten Abstriche geliefert hatten, sind mehrere Beamte des sizilianischen Gesundheitssystems festgenommen worden. Die Handschellen klickten auch für den Gesundheitsverantwortlichen der Region. Aufgrund der gefälschten Daten wurden die restriktiven Anti-Corona-Maßnahmen auf der Insel beeinflusst, lauten Verdacht und auch Vorwurf.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Unter Hausarrest wurden mehrere Beamte der Region Sizilien gestellt, sowie ein Mitarbeiter der Informatikgesellschaft, die im Auftrag der Region Sizilien die Daten zu den Infektionen verarbeitet.

Ermittlungen wurden laut APA in die Wege geleitet, nachdem in einem Labor der sizilianischen Stadt Alcamo festgestellt wurde, dass falsche Daten über Dutzende Abstriche geliefert worden waren. Die Staatsanwälte leiteten Ermittlungen ein, die zu den regionalen Behörden führten.

Ganzes Land über Ostern rot eingestuft
Italien hat wegen steigender Corona-Zahlen in mehreren Regionen die Beschränkungen verschärft. 13 der 20 Regionen werden auf der Corona-Ampel als rot eingestuft. Alle anderen sind orange, mit Ausnahme Sardiniens. Bei mehr als 250 Infektionsfällen pro 100.000 Einwohnern wird eine Region rot eingestuft. Über die Osterfeiertage ist ganz Italien rot.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).