Not ausgenutzt:

92 Migranten zahlten an Schlepper je 8000 Euro

Eine Verkehrskontrolle auf der Innkreisautobahn bei Peterskirchen führte zu einem großen Schlag gegen eine Schlepperbande. Syrer und Iraker, die selbst geflüchtet waren, kassierten bei 92 Landsleuten 736.000 Euro, um sie illegal nach Deutschland zu bringen.

„Diese Zelle ist nur ein Teil einer größeren Schlepperorganisation. Aber die Beteiligten kennen sich meist nicht untereinander“, weiß Christian Schuster vom Landeskriminalamt, das nach dem „Fang“ der Rieder Autobahnpolizisten auf die Hintermänner des Irakers stieß, der sieben illegal aufhältige Syrer von Wien nach Deutschland kutschieren wollte.

Eigenes Hotel für Geschleppte
Man kam dahinter, dass eigentlich drei Fahrzeuge unterwegs waren, zwei kamen durch. Und dass in Wien die Bande, die von Nürnberg (Bayern) aus operiert, ein eigenes Hotel für Geschleppte hatte. Die Bande kassierte für den Weg von Wien über Suben pro Nase 8000 € und machte bei 13 Fahrten fast eine Dreiviertelmillion Euro Gewinn. Fünf Syrer (18 bis 28 Jahre) sind in U-Haft.

Markus Schütz
Markus Schütz
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 27. September 2021
Wetter Symbol