26.03.2021 17:00 |

Offene Hilfsanträge

Hotelier: „Zum Glück ist das Geld am Konto“

Tausende Betriebe warten nach der Zwangsschließung im vergangenen Frühjahr noch auf Entschädigung nach dem Epidemiegesetz. Bis Anfang März flossen mehr als 1,8 Millionen Euro. Das klingt viel, ist es aber nicht. Denn: Bislang ist nur ein Bruchteil der Anträge abgearbeitet – wie etwa der von Hotelier Sebastian Baier.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wenn ein Hotel sechs Monate zu hat, ist jede Zahlung extrem wichtig“, sagt Sebastian Baier. Der Hotelier aus St. Michael im Lungau ist erleichtert: Am Dienstag hat er seine Entschädigungszahlung nach dem Epidemiegesetz erhalten – ein Viertel seines Verdienstentganges aus dem März 2020 war immer noch offen, den Großteil des Ausfalles erstattete ihn bereits seine Versicherung.

Ein fünfstelliger Betrag ging auf seinem Konto ein. „Gerade in der Saisonhotellerie wird es nun schwierig. Wir müssen bald mehrere Wochen finanzieren, in denen wir keinen Umsatz in den Vorjahren hatten, weil wir zusperrten “, so Baier.

Heißt: Fördermittel, wie der Umsatzersatz, dürften kein Thema sein. Mangels Wintersaison fehlen Geldpolster zum Überbrücken.

Sebastian Baier darf sich durchaus glücklich schätzen. Weiterhin warten tausende Antragsteller auf Covid-Hilfsgelder. Mit Anfang März bekamen Betriebe in den Bezirken zwar rund 1,8 Millionen Euro ausbezahlt – allerdings auch nur 261 Anträge überhaupt abgearbeitet. Das geht aus einer Beantwortung einer Landtagsanfrage seitens der SPÖ hervor. Die meisten Entschädigungen flossen im Lungau (174 Anträge), im Pinzgau und Tennengau kam bislang kein einziger Antragssteller zu seinem Geld.

Laut Epidemiegesetz steht Betrieben ein Ersatz der Lohn- und Lohnnebenkosten für Mitarbeiter zu, die coronabedingt in Quarantäne mussten. Hoteliers erhalten ebenfalls Entschädigungen – allerdings nur für elf Tage im März 2020. Dennoch geht es um beträchtliche Summen. Ein Pongauer Hotelier erhielt etwa jüngst 45.000 Euro.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 23. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)