Auch Alkohol dabei

Gammelfleisch-Transporter von Zöllnern gestoppt

Sechs Insassen, 23 Liter Alkohol, 900 Kilo Fleisch – diese Ladung erstaunte selbst die erfahrenen Flughafen Linz-Zöllner, als sie jetzt einen offensichtlich überladenen moldawischen Mercedes Sprinter stoppten.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nahe Pucking auf der A25 hatten die Linzer Zöllner kriminalistisch-instinktiv den Kleintransporter aus dem Verkehr gezogen. Bei der Kontrolle erschnüffelte deren Diensthund „Ben“ in einem eingezogenen Zwischenboden sogar einen Safe. Dessen Inhalt: 1600 Schmuggel-Tschick!

Paris als Ziel
Kurz zuvor hatten die Beamten ebenfalls einen moldawischen Sprinter gestoppt, allerdings mit „nur“ 130 Kilo Schweinefleisch. Als Ziel wurde von beiden Lenkern Paris angegeben. Deren Fahrzeuge dienten, wie moderne Postkutschen, zur Beförderung sowohl von Reisenden, als auch privater Sendungen mit Alkohol, Zigaretten, Fleisch und Käse.

„Unsere Experten achten verstärkt auf illegale Mitnahme von tierischen Lebensmitteln und unterbinden diese – zum Schutz von Verbrauchern, aber auch der Wirtschaft“, lobt Finanzminister Gernot Blümel das Engagement.

Mark Perry
Mark Perry
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung