AK-Frauenbüro :

Auch „Kuss-Smiley“ ist schon eine Belästigung

Sexuelle Belästigung von Arbeitnehmerinnen durch Vorgesetzte oder Kollegen gehören leider zum Tagesgeschäft der Expertinnen im AK-Frauenbüro. 218.000 Euro Schadenersatz haben sie im Vorjahr für die Opfer erwirkt. Auch für eine junge Innviertlerin, die von ihrem Lehrlingsausbildner sexuell belästigt worden war.

Der Lehrlingsausbildner eines Großhandelsbetriebes im Innviertel musste nun 3000 Euro an eine junge Kollegin zahlen. Er hatte sie während der Lehrzeit immer wieder verbal und körperlich belästigt, starrte auffällig auf ihr Gesäß, versuchte auch sie zu küssen und zu umarmen. Außerdem schickte er ihr anzügliche Nachrichten und Kuss-Smileys auf ihr Handy. Anzeige erstattete die junge Frau erst, als sie eine neue Lehrstelle gefunden hatte.

Diskriminierungen
Mit solchen Diskriminierungen aufgrund des Geschlechtes sind die Mitarbeiterinnen des AK-Frauenbüros tagtäglich beschäftigt.

Ungleichbehandlung
Am häufigsten sind Fälle von Ungleichbehandlung wegen Schwangerschaft oder Elternschaft, und Fälle von sexueller Belästigung, die von anzüglichen Bemerkungen bis hin zur Vergewaltigung reichen. Während der Corona-Pandemie nahmen Übergriffe – etwa durch das Verschicken verstörender Inhalte – noch zu.

Viele Opfer schweigen lange aus Scham
 „Daher gilt für diese Fälle auch eine dreijährige Verjährungsfrist, während derer die Opfer ihre Schadenersatzansprüche geltend machen können“, erklärt AK-Präsident Johann Kalliauer. Opfer haben Anspruch auf Schadenersatz von mindestens 1000 Euro: einerseits gegenüber dem Belästiger oder der Belästigerin und anderseits gegenüber dem Arbeitgeber, wenn dieser nichts gegen die Vorfälle unternimmt. „Arbeitgeber haben eine Fürsorgepflicht und müssen dafür sorgen, dass ihre Beschäftigten geschützt sind“, so Johann Kalliauer.

Claudia Tröster
Claudia Tröster
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 19. April 2021
Wetter Symbol