26.01.2021 07:20 |

Im Schatten des Virus

Drehbeginn von „White Christmas“ in Klagenfurt

Die Dreharbeiten für den Film „White Christmas“ in Klagenfurt stehen im Schatten des Virus. Auch am Set gelten die Corona-Vorschriften. Weihnachten wird im Film auf Jänner und Februar verlegt. Regie führt bei „White Christmas“ der Klagenfurter Flo Lackner.

Die Hauptrolle des Videothekars, der den Staatsbesuch des russischen Präsidenten verhindern muss, übernimmt Rauand Taleb, der für seine Rolle in „4 Blocks“ vor Tobias Moretti sogar den deutschen Schauspielpreis 2020 erhielt. „Für ,White Christmas’ hatte ich schon zuvor zugesagt.“ Wegen Corona zieht Taleb für die Drehzeit in eine Wohnung in Klagenfurt. Denn Hotels sind für Schauspieler wegen der Ansteckungsgefahr tabu. Für Taleb, der in Kurdistan geboren wurde, ist es schon die siebente Filmrolle seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie. „Die Schauspieler machen jeden dritten Tag einen Test. Ich persönlich hab’ bei 20 aufgehört zu zählen.“ Der 28-Jährige war für einen Film auch drei Monate in Budapest. Kollege Tim Seyfi spricht fünf Sprachen, hat zuletzt in Istanbul und Belgrad gedreht. „Alles Risikogebiete. Toll, dass wir hier sind. Wir dürfen weiter arbeiten.“ Am Filmset werden Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Auch Roland Düringer und Andi Vitasek spielen mit. 300 Komparsen werden benötigt. „Wir haben 29 Drehtage, brauchen pro Tag im Schnitt zehn Personen“, so Lackner. Christian Tragner

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).