„Krone“ besucht Jank:

Weißensee gesperrt: „Das hab ich noch nie erlebt!“

Kärnten
09.01.2021 06:00
Eis-Legende Norbert Jank und sein Team sind trotz arktischer Temperaturen aktuell zum Nichtstun verdonnert: Der Weißensee ist für Eisläufer gesperrt! Doch warum ist Mitte Jänner das Eis so dünn? Wir fragten nach.

Der Weißensee präsentiert sich aktuell als Wintermärchen. Das Thermometer zeigt frostige minus 20 Grad. Ein Paradies für Eisläufer, möchte man meinen. Doch stattdessen warnen Tafeln überall: Einbruchgefahr! „Der viele Schnee ist für das Eis tödlich“, sagt Eismeister Norbert Jank. „Wir können ihn aber nicht von der Eisfläche räumen, weil sie die Pflüge nicht trägt.“ Arktische Temperaturen helfen da auch nicht.

(Bild: Wallner Hannes)
(Bild: Wallner Hannes)

Bernhard Jank: „Der Schnee wirkt wie eine Dämmschicht; das Eis kann nicht wachsen.“ Eine verfahrene Situation, wie sie Norbert in mehr als 50 Jahren auf dem Eis noch nicht erlebt hat. Kräftiges Kerneis gibt es keines mehr. Stattdessen zerfällt der von Norbert aus dem See geschnittene Block. Bernhard bricht beim Betreten der Eisfläche sofort ein. Ob es heuer noch ein Eisvergnügen am Weißensee geben wird, ist mehr als fraglich.

(Bild: Wallner Hannes)

Selbst wenn das Eis wieder wachsen sollte, wird man sich wegen des Coronavirus überlegen müssen, ob es wirtschaftlich ist, die größte präparierte Eisfläche der Welt für die wenigen Kufenflitzer herzurichten.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele