20.12.2020 15:20 |

Missglückter Start

„Cyberpunk 2077“-Entwickler kritisieren Management

Den Launch von „Cyberpunk 2077“, dem meist erwarteten Videospiel des Jahres, haben technische Mängel überschattet. Auch am PC plagen Bugs das Science-Fiction-Rollenspiel, auf den Konsolen PS4 und Xbox One ist es für viele aber geradezu unspielbar. Jetzt benennen die Entwickler den Schuldigen am missglückten Start: Das eigene Management bei CD Projekt Red habe entschieden, das noch gar nicht fertige Spiel zu veröffentlichen.

Während die PC-Version von „Cyberpunk 2077“ trotz kleinerer Bugs viel Lob erntet, reißt die Kritik an der unfertigen Konsolenumsetzung um 70 Euro nicht ab. Zuletzt warf Sony das Spiel sogar aus seinem PlayStation-Store und erstattete Käufern das Geld zurück - nachdem „Cyberpunk 2077“ zuvor offenbar trotz seiner gravierenden Mängel die Qualitätskontrolle bei Sony und Microsoft durchlaufen konnte.

Entwickler geben Management die Schuld
Die Kritik der Spieler richtet sich in der Angelegenheit oft gegen die Mitarbeiter bei Entwickler CD Projekt Red. Doch die nennen nun den aus ihrer Sicht wahren Verantwortlichen für das Fiasko: Laut einem Bericht des Wirtschaftsportals „Bloomberg“ üben sie harsche Kritik am eigenen Management. Dieses habe entgegen aller Warnungen, dass das Spiel noch Entwicklungszeit brauche, am Veröffentlichungstermin am 10. Dezember festgehalten, das Spiel also bewusst unfertig veröffentlicht.

Bei CD Projekt Red wurde - noch bevor Sony das Spiel aus dem PlayStation-Store warf - eine virtuelle Mitarbeiterversammlung einberufen, bei der harsche Kritik laut wurde. Die Geschäftsführung habe bereits Anfang 2020 verkündet, man sei fertig mit dem Spiel und betreibe nun nur mehr Feintuning, obwohl das gar nicht stimmte. Einige Mitarbeiter warfen ihren Vorgesetzten auch Scheinheiligkeit vor: Es passe nicht zusammen, ein Spiel über fiese Großkonzerne zu entwickeln und dann die eigenen Mitarbeiter mit Überstundenorgien unter Druck zu setzen.

Man gefährde mit solchen - in der Spieleindustrie nicht unüblichen - Vorgehensweisen den guten Ruf des Unternehmens, was sich im Aktienkurs von CD Projekt Red bereits bemerkbar macht. Das dürften auch die mehr als acht Millionen Vorbesteller so sehen, die zwar am versprochenen Stichtag „Cyberpunk 2077“ in Händen hielten - aber in vielen Fällen gut daran tun, noch etwas mit dem Spielen zu warten, bis man die Fehler weg gepatcht hat.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol