18.12.2020 09:09 |

Technische Mängel

Sony nimmt „Cyberpunk 2077“ aus PlayStation Store

Am Ende waren es wohl doch zu viele Mängel: Sony hat auf die Kritik an CD Projekt Reds „Cyberpunk 2077“ reagiert und das Sci-Fi-Rollenspiel aus seinem PlayStation Store entfernt. PS4-Besitzern, die das Spiel bereits digital erworben haben, werde eine volle Rückerstattung angeboten, erklärte der japanische Konzern am Freitag.

„Cyberpunk 2077“ zählte zweifelsohne zu den vielversprechendsten Spielen des Jahres, doch die Konsolenversionen für Xbox One X und PlayStation 4 wurden den Erwartungen bislang nicht gerecht. Gamer hatten in den vergangenen Tagen seit der Veröffentlichung über zahlreiche Bugs und andere Probleme geklagt, die das Spiel de facto unspielbar machen.

Entwickler entschuldigte sich
CD Projekt Red hatte sich Anfang dieser Woche für die Fehler entschuldigt und eingeräumt, der Spielbarkeit auf PS4 und Xbox One X zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet zu haben. Der polnische Entwickler versprach Besserung in Form von Patches, die sukzessive in den kommenden Wochen die ärgsten Probleme auf den beiden Konsolen beseitigen sollen.

„Cyberpunk 2077“ aus PlayStation Store entfernt
Sony dauert das aber offenbar zu lange: Der japanische Konzern zog am Freitag die Konsequenzen und entfernte das Game „bis auf Weiteres“ aus seinem PlayStation Store. Zumindest digital kann es somit nicht mehr gekauft und heruntergeladen werden. Man sei „bestrebt, eine hohe Kundenzufriedenheit zu gewährleisten“, begründete Sony den Schritt.

Allen Käufern, die das Game bereits über den PlayStation Store gekauft haben, biete man ab sofort eine volle Rückerstattung an.

Enormer Entwicklungsaufwand
Das Erscheinungsdatum von „Cyberpunk 2077“ war zwei Mal verschoben worden. Der Aufwand bei der Herstellung des Spiels war gewaltig: Für die englischsprachige Version wurden Dialoge von insgesamt 450 Stunden Länge aufgezeichnet, gesprochen von 125 Schauspielern - darunter Hollywoodstar Keanu Reeves.

Die polnische Bank BOS schätzt die Produktionskosten auf 270 Millionen Euro - damit wäre „Cyberpunk 2077“ eines der teuersten Videospiele, das je entwickelt wurde.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 16. Oktober 2021
Wetter Symbol