06.11.2010 19:39 |

Nach Skandal-Sager

Belgiens Kirchen-Primas bei Messe mit Torte attackiert

Der Primas der katholischen Kirche Belgiens, Erzbischof André-Joseph Léonard, ist bei einer Messe in Brüssel mit einer Torte angegriffen worden. Ein auf YouTube eingestelltes Video (siehe Infobox) zeigt, wie der Erzbischof und Vorsitzende der belgischen Bischofskonferenz in der Kathedrale Saints-Michel-et-Gudule in Brüssel eine Messe zelebriert, als ein schwarz gekleideter junger Angreifer auf ihn zustürmt und ihm das Gebäck ins Gesicht drückt.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Laut "Het Nieuwsblad" bestätigten die Sprecherin des Erzbischofs sowie der Zeremoniär der Kathedrale den Angriff. Léonard wolle aber keine rechtlichen Schritte einleiten.

Der Vorsitzende der Bischofskonferenz hatte mit seiner Aussagen zu Aids scharfe Kritik auf sich gezogen. In einer auf Niederländisch veröffentlichten Abhandlung schrieb er, die Verbreitung von Aids Anfang der 1980er-Jahre könne eine "Art von immanenter Gerechtigkeit" für den "Missbrauch der Liebe" sein. "Die tiefe Natur der menschlichen Liebe zu missbrauchen", ende immer mit "Katastrophen", heißt es darin. Homosexuellen-Verbände, Politiker und Medien hatten empört reagiert.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).