28.09.2020 15:39 |

König der Extrawürste

Prinz Charles: So abgehoben lebt der Thronfolger!

Prinz Charles achtet sehr auf sein Bild in der Öffentlichkeit. Da stellt er sich gern als zupackenden Bio-Pionier dar. Doch jetzt erzählt sein ehemaliger Butler, dass der britische Thronfolger privat keinen Finger rühre. Im Gegenteil, der 71-Jährige und seine Frau Camilla seien nicht nur das zukünftige Königspaar, sondern auch echte Könige der Extrawürste.

Der frühere Butler Paul Burrell gab in britischen Zeitungen einige Geschichten über den britischen Thronfolger preis, die einen doch schmunzeln lassen, weil sie liebenswert abgehoben und zum Teil „very british“ seien. So beginne Charles jeden Tag mit einem Bad, was zwar sehr britisch, aber noch nicht ungewöhnlich ist. Hand an die Wasserhähne gelegt haben soll der 71-Jährige aber noch nie in seinem Leben. Ein Kammerdiener bereite das Bad vor und halte sich dabei an ganz bestimmte Vorgaben. 

Handtuch zum Reinsitzen
Besonders wichtig: Die Wanne dürfe nicht voll sein! Nur halb voll liebe der Prinz sein Morgenbad. Des Weiteren müsse das Badewasser lauwarm sein und der Stöpsel der Wanne so platziert werden, dass nichts davon auch nur ein klein wenig den royalen Körper stören könnte. 

Nach dem Bad begibt der Prinz sich dem Bericht Burrells zufolge zu einem auf einem Stuhl liegenden Handtuch. Dieses sei so gefaltet, dass der Sohn von Queen Elizabeth II. sich nur hineinsitzen und das Handtuch - voilà! - nur noch um sich schlingen müsse. 

„Ein Zentimeter Zahnpasta“
Natürlich kümmern sich die Diener auch um die Mundhygiene des Prinzen. Burrell: „Charles lässt seinen Kammerdiener jeden Morgen einen Zentimeter Zahnpasta auf seine Zahnbürste drücken.“ Charles hat drei Kammerdiener, die ihm selbstverständlich auch beim Ankleiden am Morgen und Auskleiden am Abend behilflich sind. 

Nur die blank geputzten Lederschuhe schnüre der Prinz sich selbst. Aber erst, nachdem seine Schnürsenkel gebügelt worden seien. Auch der prinzliche Pyjama werde jeden Tag frisch gebügelt, nachdem das edle Stück per Hand gewaschen worden sei. Wie auch die Kleidungsstücke von Gattin Herzogin Camilla.

Von Camilla weiß der Butler auch zu berichten, dass sie ihren Mann nach der Dienerschaft rufen lasse, wenn etwas in den Papierkorb wandern müsse. Freilich habe sie das von Charles übernommen, der sogar, wenn er direkt neben dem Papierkorb sitze, einen Diener herbeirufe, um die Entsorgung zu erledigen. 

Runde Eiswürfel
Nicht nur Burrell liebt es, Anekdoten über die Spleens des Vaters von Prinz William und Prinz Harry zum Besten zu geben. Schon vor Jahren wurde bekannt, dass Charles nur mit eigenem Toilettensitz verreist. Etwas, worum ihn in Corona-Zeiten vermutlich viele beneiden.

Die Royal-Expertin Katherine McGee wiederum erzählte gerade, wovor Charles einen absoluten Horror habe. „Er kann Eiswürfel nicht ausstehen, die nicht rund sind. Sie sind ein richtiges Ärgernis für ihn, wie sie aneinander klirren, und so hat er dieses kleine Tablett für seine runden Eiswürfel in Golfballgröße.“ Möglicherweise ist der Prinz aber auch nur ein echter Kenner. Es heißt, dass runde Eiswürfel langsamer schmelzen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 15. Oktober 2021
Wetter Symbol