Wüste Beschimpfungen

Barca-Star Messi beleidigt Gegenspieler im Test

Nach seinem verunglückten Versuch, den FC Barcelona zu verlassen, hat Superstar Lionel Messi nun in einem Testspiel erneut für Aufsehen gesorgt: Beim Match gegen Club Gimnastic de Tarragona beleidigte der argentinische Ausnahmekönner seinen Gegenspieler Javier Ribelles.

Wie mehrere Medien berichten, knöpfte sich Messi seinen Kontrahenten im Test vor. „Was machst du, du Idiot? Kannst du aufhören, mich weiter zu treten, Ars******?“, schimpfte Messi, wie Ribelles bei El Chiringuito TV erklärt. Dessen Antwort lautete: „Wenn du der Beste bist, muss ich dich treten. Ich kann nicht zulassen, dass du dich umdrehst, denn du wirst mich schlagen.“

Sieg nach Theater
Erstmals seit dem Theater um seinen verhinderten Wechsel lief Messi wieder im Barcelona-Trikot auf. Im ersten Spiel unter Neo-Trainer Ronald Koeman gewann man gegen Club Gimnastic de Tarragona mit 3:1. Der abwanderungswillige Messi trug übrigens die Kapitänsbinde.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.