29.08.2020 17:44 |

Anti-Doping-Agentur

Russland: Minister betont RUSADAs Unabhängigkeit

Nach der Entlassung von RUSADA-Chef Juri Ganus will das russische Sportministerium, dass die Anti-Doping-Agentur des Landes weiter unabhängig arbeitet. Nach dem Beschluss der RUSADA-Generalversammlung sei er zuversichtlich, dass die Agentur ihren unabhängigen Status behalte und weiter effektiv arbeite, sagte Sportminister Oleg Matyzin am Samstag der Staatsagentur Tass zufolge in Moskau.

„Dies ist eine wichtige Voraussetzung für den Schutz der Interessen unserer “sauberen„ Sportler“, erklärte er. Die Welt-Anti-Doping-Agentur hatte zuvor gemahnt, die RUSADA müsse auch nach dem Wechsel an der Spitze unabhängig arbeiten können.

Am Freitag war Ganus nach drei Jahren als Leiter der russischen Anti-Doping-Agentur entlassen worden. Er hatte immer wieder deutliche Kritik an Funktionären im russischen Sport geübt und angesichts des Skandals um Staatsdoping in seinem Land Reformen gefordert.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)