27.08.2020 06:00 |

München kein Vorbild

Absage an Alkoholverbot bei steigenden Zahlen

München hat ein Alkoholverbot für den Fall weiter steigender Corona-Infektionen beschlossen. Sobald die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz den Signalwert 35 erreiche, gelte ab 21 Uhr ein Verkaufsverbot für hochprozentige Getränke zum Mitnehmen, erklärte Oberbürgermeister Reiter. Im öffentlichen Raum dürfe dann ab 23 Uhr kein Alkohol mehr getrunken werden.

Auch in Hamburg wurden ähnliche Beschränkungen bereits umgesetzt. Doch wie sieht es bei uns aus? Müssen wir auch bald auf das Seidel oder den Spritzer verzichten, wenn die Corona-Zahlen, wie zuletzt in einigen Bezirken Wiens, in die Höhe klettern?

Wenn es nach dem Gesundheitsministerium geht, lautet die Antwort: Nein! Zumindest erteilte man solchen Spekulationen der „Krone“ gegenüber eine klare Absage.

Gregor Brandl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 22. April 2021
Wetter Symbol