Volkshilfe Wien

„A G´spia für´s Tier“ am Welttag der Katze

Katzen helfen Menschen, Menschen helfen Katzen: Am internationalen Tag der Katze, dem achten August, wird jedes Jahr das Zusammenleben von Menschen und Katze gefeiert: die Katze ist das liebste Haustier der Österreicher, in jedem vierten Haushalt leben Katzen mit Menschen zusammen. Unter dem Namen „A G´spia für´s Tier“ bietet die Volkshilfe Wien gleich drei Projekte, die ihren Klienten ein Leben mit Katzen und Hunden ermöglicht und so die Lebensfreude fördert.

Das Projekt „tierbegleitet bewegen“ bringt Menschen und ihre Haustiere in gemeinsame, gesunde Aktivitäten. Freiwillige Mitarbeiter*innen, geschult vom Verein „Tiere als Therapie (TAT)“ leiten ältere Menschen, Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung zur Aktivierung an. Das Projekt „tierbegleitet beschäftigen“ ist im Rahmen der Wohnungslosenhilfe tätig. Es bietet tieraffinen Bewohnern der Wiener Wohnungslosenhilfe eine Möglichkeit, sich freiwillig zu engagieren und gegenseitig zu helfen.

Jetzt für unseren Tierecke-Newsletter anmelden:

Bei den Projekten der „Wohnungslosenhilfe der Volkshilfe Wien“ spielen Tiere, und im Besonderen Katzen, eine große Rolle. Bei von Wohnungslosigkeit betroffenen Menschen ist das Haustier häufig das Einzige, das ihnen aus ihrem bisherigen Leben geblieben ist. Sowohl Experten aus Tiertraining und Sozialarbeit als auch externe Freiwillige kommen in die Häuser der Wiener Wohnungslosenhilfe und begleiten Tierhalter und ihre Tiere.

„Tiere sind für alle Menschen eine Bereicherung“
Die artgerechte Haltung der Tiere ist dabei selbstverständlich. Die Tierhaltung wird laufend in Kooperation mit Tierschutzombudsstelle Wien überprüft „Unsere Projekte rund um “A G´spia für´s Tier„ sind höchst erfolgreich. Viele Katzen und Hunde leben in unseren Häusern und tragen dazu bei, die Lebensqualität der Bewohner maßgeblich zu verbessern. „Egal, ob arm oder reich - Tiere sind für alle Menschen eine Bereicherung“, stellt Tanja Wehsely, Geschäftsführerin der Volkshilfe Wien fest. „Wir haben Klienten, die nur mehr ihre Katzen als einzige emotionale Bezugsmöglichkeit hatten und mit nichts als ihrem Tier zu uns kamen. Wir konnten sie in unseren Einrichtungen aufnehmen und damit dazu beitragen, dass sich Mensch und Tier wieder wohlfühlen“, so Wehsely abschließend.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 25. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.