Do, 20. September 2018

"Zug fährt ab!"

12.08.2010 18:41

SP und FP wollen "Bahn-Aus" nicht einfach hinnehmen

Die drohende Schließung beinahe aller Nebenbahnlinien für Pendler sorgt für Wirbel. Neben vielen Betroffenen fordern auch Sozialdemokraten und Freiheitliche: "Niederösterreich darf nicht nur zum Bus-Land werden." Obergrafendorfs Bürgermeister plädiert zumindest für die Erhaltung der Schienen der sogenannten "Krumpe".

Ihre letzte Fahrt wird die legendäre Schmalspurbahn von Obergrafendorf nach Mank bald antreten: Ende des Jahres stehen Loks und Waggons wohl still. Die Strecke muss dann einem Radweg weichen. Gegen die Demontage macht sich Bürgermeister Rainer Handlfinger (SP) stark: "Die Gleise sollten bleiben und für Nostalgiefahrten oder als Draisinenstrecke genutzt werden. Denn dann könnte man, wenn Bedarf besteht, den Regelverkehr rasch wieder aufnehmen." SP-Landesvize Sepp Leitner warnt: "Wenn die Schienen abgebaut sind, kommen sie nicht mehr wieder. Das gilt für alle Nebenbahnstrecken."

FP-Politiker Christian Hafenecker geht einen Schritt weiter. Er will nicht warten, sondern fordert die Wiederinbetriebnahme der stillgelegten Bahnstrecke zwischen Weissenbach an der Triesting und Hainfeld: "Man darf sich nicht auf die ÖBB ausreden. Jetzt besitzt das Land die Nebenbahnen und kann ein Zeichen setzen." Seitens der VP-Fraktion ist zu hören: "Die Wünsche der Opposition sind unfinanzierbar. Busse sind flexibler und billiger." Leitner: "Der öffentliche Verkehr muss uns etwas wert sein."

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.