19.04.2020 12:36 |

Zweifel an Zahlen

Corona: Trump droht China mit „Konsequenzen“

US-Präsident Donald Trump hat China mit „Konsequenzen“ gedroht, falls die Volksrepublik „wissentlich verantwortlich“ für die weltweite Ausbreitung des neuartigen Coronavirus sein sollte. „Es hätte in China gestoppt werden können, bevor es begann, und das wurde es nicht“, sagte Trump am Samstag bei seiner täglichen Corona-Pressekonferenz im Weißen Haus. „Und jetzt leidet die ganze Welt deswegen.“ Trumps Regierung schließt nach wie vor nicht aus, dass der Virus aus einem Forschungslabor in Wuhan stammen könnte.

Sollte die Pandemie lediglich die Folge versehentlicher „Fehler“ sein, könne man nichts daran ändern. „Aber wenn sie wissentlich verantwortlich wären, ja, dann sollte es Konsequenzen geben“, sagte der US-Präsident und schob die Frage nach: „War es ein Fehler, der außer Kontrolle geriet, oder wurde es absichtlich getan? Da gibt es einen großen Unterschied.“

Kritik an „China-freundlicher“ WHO
Der US-Präsident und seine Berater haben China bereits öfter vorgeworfen, beim Ausbruch des Virus in der Metropole Wuhan nicht transparent genug gewesen zu sein. Er warf auch der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor, zu China-freundlich zu sein, und stellte diese Woche die Zahlungen an die WHO ein. Die österreichische Regierung stellte sich, wie zahlreiche andere Länder, demonstrativ hinter die UN-Unterorganisation. 

Starke Zweifel an offiziellen Zahlen aus China
Trump äußerte auch starke Zweifel an den offiziellen chinesischen Zahlen, wonach dort je 100.000 Einwohner nur 0,33 Todesfälle durch das Coronavirus verzeichnet wurden. „Die Zahl ist unmöglich“, sagte er. In den USA liege diese Zahl aktuell bei 11,24, in Frankreich 27,92 und in Spanien sogar bei 42,81.

China korrigierte Todeszahlen zuletzt deutlich nach oben
Die Volksrepublik hatte die Zahl der Toten am Freitag deutlich nach oben korrigiert. China räumte ein, dass fast 1300 Tote in Wuhan zunächst nicht erfasst wurden. Damit stieg die Zahl der Todesopfer in ganz China auf 4632. In den USA sind inzwischen mehr als 37.000 Menschen an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Im ganzen Land gibt es mittlerweile schon mehr als 720.000 Infektionen.

Vorwurf: Virus könnte aus Labor in Wuhan stammen
Trumps Regierung schließt nach eigenen Angaben nicht aus, dass der neuartige Coronavirus versehentlich von einem Labor im chinesischen Wuhan aus verbreitet wurde, in dem Fledermäuse untersucht werden. Der Laborleiter des Instituts für Virologie in Wuhan wies diese Vorwürfe entschieden zurück: „Ich weiß, dass dies unmöglich ist“, sagte Yuan Zhiming am Samstag. Keiner seiner Mitarbeiter habe sich infiziert.

Das Wuhan Institut für Virologie beheimatet die größte Virusbank Asiens: das chinesische Zentrum für die Sammlung von Viruskulturen. Mehr als 1.500 verschiedene Erregerstämme sind laut der Website des Instituts dort vorhanden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.