Facetime mit Archie

„Harry ist der beste Papa – geht in der Rolle auf“

Adabei
13.03.2020 10:56

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben ihren zehn Monate alten Sohn Archie Harrison wegen der Ausbreitung des Coronavirus in Europa in Kanada gelassen, als sie in der vergangenen Woche ihre letzten Termine in Großbritannien wahrnehmen mussten. Wie jetzt bekannt wurde, haben sie mit dem Kleinen aber täglich mittels Facetime-Videotelefonaten Kontakt gehalten. 

Prinz Harry und Meghan Markle beenden mit Ende März ihre Tätigkeit für das britische Königshaus. Wegen ein paar wenigen letzten Auftritten im Dienste Ihrer Majestät war das Paar Anfang März in London. Ihren zehn Monate alten Sohn Archie ließen sie in dieser Zeit wegen der bereits absehbaren Coronavirus-Krise in der Obhut einer Nanny in Kanada zurück.

Prinz Harry entzückte mit diesem süßen Schnappschuss mit Söhnchen Archie die royalen Fans. (Bild: instagram.com/sussexroyal)
Prinz Harry entzückte mit diesem süßen Schnappschuss mit Söhnchen Archie die royalen Fans.

Tägliche Videotelefonate
Auch eine sehr gute Freundin von Herzogin Meghan soll als Ersatzmama eingesprungen sein. Sorgen haben sich die beiden natürlich trotzdem gemacht. „Sie haben jeden Tag per Facetime-Videotelefonat mit dem Kleinen gesprochen“, enthüllte jetzt ein Vertrauter im „People“-Magazin.

Zitat Icon

Sie haben jeden Tag per Videotelefonat mit dem Kleinen gesprochen.

Ein Insider über Harry und Meghan

Herzogin Meghan und Prinz Harry mit Baby Archie (Bild: AFP)
Herzogin Meghan und Prinz Harry mit Baby Archie

Meghan „froh“ über Rückkehr zu Archie
Während Herzogin Meghan gleich nach ihrem letzten Termin beim Commonwealth-Gottesdienst in der Westminister Abbey ins nächste Flugzeug gehüpft ist, um an die kanadische Westküste zurückzufliegen, musste Harry noch in Großbritannien bleiben, um letzte Fragen des „Megxit“ zu klären.

Wie der „Express“ berichtet, sei Meghan froh gewesen, das Vereinigte Königreich verlassen zu können. „Meghan sagte, das Ganze sei alarmierend gewesen, und sie sei froh, schnell zurück nach Hause zu Archie zu kommen.“

Harry und Meghan (Bild: APA/AP)
Harry und Meghan

Harry will im Mai mit Archie wieder anreisen
Prinz Harry soll seiner Großmutter Königin Elizabeth aber versprochen haben, sie und Prinz Philip so bald wie möglich mit dem Urenkelkind zu besuchen. Wenn alles gutgeht, will er im Mai mit der ganzen Familie nach Großbritannien kommen. „Sollte die Coronavirus-Situation sich aber ändern, würde er auch das noch überdenken.“

Das Paar hat sich mit ihrem Kind in Vancouver Island in einer Luxusvilla mit Blick auf den See niedergelassen. Der Insider verriet dem „People“-Magazin, wie gut es dem kleinen Master Archie dort geht. „Er gedeiht prächtig“, so die Quelle. „Er greift nach Dingen und richtet sich auf. Er beginnt sich zu bewegen, was wirklich aufregend ist.“

Prinz Harry und Herzogin Meghan (Bild: www.PPS.at)
Prinz Harry und Herzogin Meghan

„Um meinen Sohn zu schützen“
Erst vor wenigen Tagen wurde Prinz Harry Opfer eines Scherzanrufes, in dem russische Youtube-Komiker vorgaben, sie wären Greta Thunberg und ihr Vater. Dabei kamen aber seine Gefühle deutlich zum Vorschein. Im Gespräch mit der falschen Greta gab Harry zu, dass der Ausstieg aus dem Königshaus, den er Anfang Jänner verkündet hat, allein sein Kind beschützen soll. „Die Entscheidung war nicht einfach, aber es war die richtige für unsere Familie. Und die richtige Entscheidung, um meinen Sohn zu beschützen.“

Laut des Insiders seien Harry und Meghan mit ihrer neuen Situation „wirklich glücklich“. „Harry ist der beste Papa und geht völlig in der Rolle auf. Meghan ist ein Naturtalent.“

Schluss mit „Königlicher Hoheit“
Harry und seine Frau Meghan hatten im Jänner angekündigt, sich von ihren royalen Aufgaben teilweise zurückzuziehen und „finanziell unabhängig“ zu werden. Später einigten sie sich mit dem Königshaus auf einen klaren Bruch. Demnach verzichtet das Paar von April an auf die Anrede „Königliche Hoheit“ und nimmt keinerlei offizielle Aufgaben mehr für die Royals wahr. Auch die Marke „Sussex Royal“, die Harry und Meghan seit ihrer Hochzeit verwendet haben, soll verschwinden. Die „Invictus Games“ und weitere wohltätige Initiativen will das Paar aber weiterhin betreuen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele