04.03.2020 16:47 |

Sorge vor Covid-19

Israel sperrt jetzt Reisende aus Österreich aus

Aus Sorge vor der Ausbreitung des gefährlichen Coronavirus SARS-CoV-2 schottet sich Israel ab. Ab sofort dürfen Reisende aus Österreich nicht mehr einreisen. Weiters wird Reisenden aus Deutschland, Frankreich, Spanien und der Schweiz die Einreise verwehrt. Unter den zahlreichen Betroffenen ist auch der Teamchef der israelischen Fußball-Nationalmannschaft, Andreas Herzog.

Wie Regierungschef Benjamin Netanjahu am Mittwoch mitteilte, müssen sich zudem israelische Rückkehrer aus den erwähnten Ländern für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Er riet den Israelis, auf den Händedruck bei der Begrüßung zu verzichten. Laut Gesundheitsminister Jakov Litzman werde man außerdem Versammlungen mit mehr als 5000 Teilnehmern verbieten.

Prominentes „Opfer“: Andreas Herzog
Auch Andreas Herzog haben die neuen Einreisebestimmungen der israelischen Regierung ratlos gemacht. „Ich weiß nicht, wie es jetzt weitergeht. Wir müssen schauen, wie wir weiter vorgehen“, sagte Herzog. Der Teamchef der israelischen Fußball-Nationalmannschaft war am Mittwoch von Amsterdam nach Österreich zurückgekehrt. 

Seinen für kommenden Montag geplanten Flug nach Israel wird Herzog wohl nicht antreten. „Ich kann mich nicht zwei Wochen in Quarantäne sperren lassen. Ich möchte die bestmögliche Vorbereitung auf das Spiel gegen Schottland absolvieren, und da sind zwei Wochen Quarantäne alles andere als optimal“, meinte der 51-Jährige.

Nach Angaben des israelischen Gesundheitsministeriums ist Covid-19 mittlerweile bei 15 Personen in Israel nachgewiesen worden. Tausende Israelis befinden sich nach offiziellen Angaben in häuslicher Quarantäne. Todesfälle wurden bisher nicht erfasst.

Laudamotion prüft Einstellung der Israel-Flüge
Eine Pressesprecherin von Laudamotion erklärte am Mittwochabend, dass man auf eine offizielle Info bzw. das Inkrafttreten der Maßnahmen seitens Israel warte. Die Lage werde evaluiert und die Flüge gegebenenfalls eingestellt, hieß es. Der Laudamotion-Flug nach Tel Aviv am Mittwoch fand noch planmäßig statt.

Bisher knapp 3000 Tote weltweit
Der Erreger SARS-CoV-2 war im Dezember erstmals in der chinesischen Provinz Hubei entdeckt worden, die bis heute mit 67.000 Fällen und 2871 Toten durch die Lungenkrankheit Covid-19 am schwersten betroffen ist. Seither hatte es sich in alle chinesischen Provinzen ausgebreitet und ist weltweit inzwischen in mehr als 70 Ländern aufgetreten.

Weltweit Veranstaltungen wegen Covid-19 abgesagt
Auf der ganzen Welt werden immer mehr Veranstaltungen - prominentester Fall ist wohl die Leipziger Buchmesse, die am 12. März hätte starten sollen - wegen der Coronavirus-Epidemie abgesagt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 12. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.