31.01.2020 10:42 |

Big Ben schweigt

Brexit um Mitternacht: So geht es jetzt weiter

Nicht einmal Big Ben wird erklingen, wenn Großbritannien sich um 24 Uhr Brüsseler Zeit - also um 23 Uhr in London - aus der EU verabschieden wird. Dabei hätten viele Brexit-Fans sich gewünscht, dass die mit knapp 14 Tonnen schwerste der fünf Glocken des berühmten Uhrturmes am Palace of Westminster in London die neue Ära einläuten soll.

Aber die Kosten wären zu hoch. Denn der Uhrturm wird gerade renoviert, und dazu wurden zentrale Stützelemente entfernt. Die müssten wieder eingesetzt werden, damit die Glocke läuten kann. Und das würde gut eine halbe Million Pfund (fast 600.000 Euro) kosten - für ein einmaliges Glockengeläut. Zu teuer, entschied Premier Boris Johnson, der auch sonst keinen offiziellen Festakt anberaumt hat.

Brexit-Ministerium schließt
Der erste politische Akt in Großbritannien nach dem Austritt wird dann die Schließung des Brexit-Ministeriums sein. Das nach der Volksabstimmung im Jahr 2016 gegründete Ministerium habe seine Aufgabe schließlich erfüllt, wie der noch amtierende Brexit-Minister Stephen Barclay in einem Gastbeitrag für den „Daily Express“ schrieb.

In Brüssel wird die EU-Kommission als ersten politischen Schritt nach dem Brexit am Montag offiziell ihren Vorschlag für die Inhalte und Ziele der Verhandlungen mit Großbritannien über die künftigen Beziehungen beschließen. Danach müssen die verbliebenen 27 EU-Staaten das notwendige Verhandlungsmandat für Chefunterhändler Michel Barnier beschließen. Das soll bei einem Treffen der Europaminister am 25. Februar passieren.

Nach dem Brexit ist vor den Verhandlungen
Im März könnten damit die Verhandlungen über die künftigen Beziehungen mit Großbritannien beginnen. Barnier plant alle drei Wochen eine Verhandlungsrunde mit den Briten. Wobei die Briten sich selbst per Gesetz eine Frist bis zum 31. Dezember 2020 gesetzt haben, bis zu der die Gespräche abgeschlossen sein müssen. Verlängerung ausgeschlossen, sagt Boris Johnson. Die Zeit sei „extrem kurz“, sagte der erfahrene Diplomat Michel Barnier unlängst. „Eine neue Uhr tickt.“

Christian Hauenstein, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.