06.07.2010 14:39 |

Eigenes Kind infiziert

10 Monate bedingte Haft für Mutter von "HIV-Baby"

Eine 41-jährige Frau ist am Dienstag im Straflandesgericht in Graz zu zehn Monaten bedingter Haft verurteilt worden, weil sie ihr Baby mit HIV angesteckt haben soll. Sie hatte das Kind trotz Warnung der Ärzte nicht per Kaiserschnitt zur Welt gebracht und es außerdem gestillt. Die Angeklagte, die seit 20 Jahren HIV-positiv sein soll, leugnet nach wie vor die Existenz der Krankheit und meldete sofort Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung an. Damit ist das Urteil nicht rechtskräftig.

Bereits vor der Verhandlung gab es am Gang vor dem Gerichtssaal eine Auseinandersetzung zwischen Begleitern der Frau und ihrem Anwalt Herwig Wutscher. Die Angeklagte hatte ihrem Pflichtverteidiger - ihr voriger Anwalt, mit dem der Prozess begonnen hatte, hat sein Mandat niedergelegt - einen Tag vorher das Vertrauen entzogen, so wie sie auch mehrere Sachverständige abgelehnt hatte. Was ihr allerdings nichts nützte, denn der Verteidiger blieb, so wie auch die Gutachter nicht ausgetauscht wurden.

Beim Prozessauftakt vor einem Monat war vor allem die Beschuldigte befragt worden. "Meine Einstellung ist, dass ich gesund bin. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal krank war", erklärte sie damals. Sie führt das auf ihre rein veganische Ernährung und eine gesunde Lebensweise zurück. Doch der Gutachter widersprach ihr: "Es gibt keine Hinweise auf Heilung in der Literatur." Dass bei ihr die Krankheit trotz Verweigerung jeder Behandlung bisher ausgeblieben sei, bedeute nur, dass der Körper vorläufig das Virus noch kontrollieren könne, so der Sachverständige. "Ihre Verantwortung ist blanker Unsinn. Aids ist eine Tatsache", meinte der Staatsanwalt zu den Argumenten der Angeklagten.

Erkrankung bei Kind voll ausgebrochen

Tatsache ist, dass bei dem nun eineinhalbjährigen Mädchen die Aids-Erkrankung voll ausgebrochen ist. Das Kind lebt in einem Kinderdorf, seine Geschwister wurden bei einer Pflegefamilie untergebracht. Trotzdem bescheinigte der Gutachter dem Mädchen, dass es mit Hilfe von Medikamenten ein einigermaßen normales Leben führen werde können, wenn auch mit eingeschränkter Lebensqualität.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 17. Jänner 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
-4° / -2°
stark bewölkt
-4° / -2°
bedeckt
-4° / -2°
stark bewölkt
-4° / -1°
bedeckt
-9° / -4°
Schneefall