06.12.2019 12:56 |

Türkische Nüsse

Nutella ist Salvini nicht italienisch genug

Matteo Salvini will kein Nutella mehr essen. Der Chef der rechtspopulistischen Lega hat bei einem Auftritt seiner Partei am Donnerstagabend in Ravenna erklärt, dass ihm der bekannte Brotaufstrich nicht italienisch genug sei. „Ich habe nämlich entdeckt, dass Nutella türkische Nüsse verwendet“, lautete die Begründung des ehemaligen italienischen Innenministers.

„Ich will lieber Betrieben helfen, die italienische Produkte verwenden. Ich ziehe es vor, italenisch zu essen und den italienischen Bauern zu helfen“, betonte der 46-Jährige, der seit dem Ausscheiden seiner Lega aus der Regierung Neuwahlen fordert und wahlkämpft. In Umfragen ist die Lega stärkste Partei. In der Region Emilia-Romagna, zu der Ravenna gehört, finden Ende Jänner Regionalwahlen statt. Salvini setzt auf einen Sieg seiner Kandidaten in dieser traditionell linken Hochburg.

Italien kann Haselnuss-Bedarf gar nicht selbst decken
Italienischen Medienberichten zufolge kann das italienische Angebot an Haselnüssen den Bedarf gar nicht decken. Laut der Welternährungsorganisation ist die Türkei der mit Abstand größte Produzent und Exporteur von Haselnüssen weltweit.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).