27.11.2019 10:35 |

Böse Vorwürfe

Meghans Onkel: „Sie ist Primadonna mit Komplexen“

Herzogin Meghans Onkel Mike Markle ist nicht gut auf seine Nichte zu sprechen. In einem Interview heißt er sie „Primadonna“, komplexbeladen und „verwöhnt“. Die Ehefrau von Prinz Harry habe ihre Familie einfach „zurückgelassen“, wirft er ihr vor.

Wie schon andere Familienmitglieder früher, beklagte sich nun auch ihr 80-jähriger Onkel Michael Markle über seine weltberühmte Nichte. Er habe ihr einst einen Job in der amerikanischen Botschaft in Argentinien verschafft, als sie noch Karriere im auswärtigen Dienst machen wollte. Trotzdem habe sie ihn vergessen und nicht zu ihrer Hochzeit eingeladen, beschwerte sich der ehemalige Diplomat gegenüber dem britischen „Woman Magazine“.

„Sie hat uns einfach zurückgelassen“
Der ältere Bruder von Herzogin Meghans Vater Thomas lässt kein gutes Haar an der Ehefrau von Prinz Harry, die erst im Mai zum ersten Mal Mutter geworden ist. „Meghan ist die soziale Leiter hochgeklettert und sie hat uns einfach zurückgelassen - so fühlt sich das jedenfalls an“, wird er zitiert.

Er glaube, das passiere, wenn „man aus einer unteren Klasse kommt und versucht, über die Realität, in der man ist, zu steigen“. Für ihn sei sie „eine Primadonna, weil Thomas (ihr Vater) sie verwöhnt hat“.

Rivalität mit Schwägerin aus Komplexen heraus?
Der pensionierte US-Diploment meint, dass darin auch der Grund ihrer Rivalität mit ihrer Schwägerin Herzogin Kate liege. „Mit ihrem Hintergrund können das durchaus Komplexe sein.“ Meghan verhalte sich „kindisch“, nicht nur ihrer eigenen Familie gegenüber. Der 80-jährige habe sich zutiefst verletzt gefühlt, nicht bei ihrer Hochzeit gewesen zu sein. Wie auch keine weiteren Verwandten aus der Markle-Familie.

Auch Meghans Halbgeschwister hatten sich mehrfach beschwert, ignoriert worden zu sein. Meghan Markles Vater Thomas hätte kommen sollen, sagte aber kurz vor der Hochzeit wegen gesundheitlicher Probleme ab. Als einzige Verwandte nahm Herzogin Meghans Mutter Doria Ragland an der Hochzeit im Mail 2018 teil. 

Auszeit vom königlichen Alltag
Um Prinz Harry und Herzogin Meghan ist es im Augenblick still. Das Paar hat sich mit ihrem Sohn Archie eine sechswöchige Auszeit genommen und will Weihnachten mit Meghans Mutter verbringen. Es blieb geheim, ob die in den USA lebende Ragland nach Großbritannien kommen wird oder das Paar in die USA fliegt.

Queen feiert ohne Harry und Meghan
In den vergangenen beiden Jahren hatten Harry und Meghan mit Königin Elizabeth II. auf deren Landsitz im ostenglischen Sandringham gefeiert. „Der Herzog und die Herzogin von Sussex freuen sich auf eine ausgiebige Familienzeit“, hieß es in einer Mitteilung des Paares. Die Entscheidung, in diesem Jahr als neue Familie mit der Mutter der Herzogin zu feiern, habe auch „die Unterstützung Ihrer Majestät, der Königin“. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 13. April 2021
Wetter Symbol