14.11.2019 17:00 |

Innsbruck

Wasser- und Lichtshow statt Feuerwerk zu Silvester

Schlechte Nachrichten für alle Feuerwerk-Fans! Ein solches wird es heuer in Innsbruck - zumindest in der Innenstadt - nicht mehr geben. Vielmehr soll der Jahreswechsel in der Stadt mit einer nach eigenen Angaben „noch nie dagewesenen Licht-, Wasser-, Nebel- und Soundshow“ bestreitet werden.

„INNS‘zenierung“ nennt sich das Projekt, bei dem der Inn über 350 Meter Länge in Szene gesetzt werden soll - mit bis zu 70 Meter hohen Wasserfontänen, Licht- und Videoprojektionen sowie Nebel, gepaart mit Musik.

Konzept stammt von Tiroler Firma
Das Konzept stammt aus der Feder des Tiroler Licht-Spezialisten Bartenbach, der das Licht-, Wasser- und Sounderlebnis gemeinsam mit lokalen, aber auch internationalen Experten realisiert, hieß es seitens Innsbruck-Tourismus.

Feuerwerk auf Seegrube soll stattfinden
Das traditionelle Feuerwerk geht hingegen endgültig nur mehr auf der Seegrube hoch über der Stadt in Szene.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Mittwoch, 22. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.