22.10.2019 11:00 |

Stillstand beendet

Die Theatergasse macht nun wieder Kasse

Sorgfältig dekorierte Auslagen, bummelnde Kunden: Gut eine Woche nach der Kartenbüro-Eröffnung des Landestheaters erinnert kaum etwas an den eklatanten Leerstand in der Theatergasse. „Es tut sich mehr, in den vergangenen beiden Jahren hatten wir 20 Prozent Umsatzeinbußen“, so Goldschmied Hartwig Thurner.

Montag, früher Vormittag in der Theatergasse: Sorgfältig dekorierte Auslagen, ein junger Mann durchforstet vor der Mayrischen Musikalienhandlung die angebotenen Antiquitäten. Eine Dame steuert zielstrebig auf das Kartenbüro des Landestheaters zu.

Gut eine Woche nach der Eröffnung des Büros erinnert kaum etwas an den Leerstand der vergangenen beiden Jahre. Wie berichtet, mussten das Blumengeschäft Strasser, die Trafik Fenninger und das Pressefachgeschäft Hummer schließen – durch Langzeit-Baustellen blieben die Kunden aus.

Vom neuen Nachbarn zeigen sich die Geschäftsleute angetan: „Es tut sich endlich wieder was, in den vergangenen beiden Jahren hatten wir 20 Prozent Umsatzeinbußen“, so Goldschmiedemeister Hartwig Thurner. Nachsatz: „Drei Geschäfte wären uns lieber gewesen als nur eines, da hätten wir noch mehr Frequenz.“

„Das neue Büro tut der Gasse tut – wir freuen uns über mehr Leben“, sagt Lynne Königer von der Mayrischen Musikalienhandlung. Ähnlich die Lage in der Restplatzbörse: „Es ist schön geworden, wirklich einladend. Es ist mehr los“, so Daniel Pucher.

Der Theatergassen-„Neuling“ hat einen Nachahmer gefunden: Die Stiftung Mozarteum überlegt, das ehemalige, gut 70 Quadratmeter große Geschäftslokal des Feinkostladen Kölbl anders zu nutzen: „Derzeit arbeiten dort zwei Mitarbeiterinnen der Sponsoring-Abteilung, wir planen 2020 das Büro zu öffnen und Karten zu verkaufen“, so Präsident Johannes Honsig-Erlenburg.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen