11.10.2019 06:00 |

„Krone“-Ombudsfrau

Mauritius-Traumurlaub endete bereits nach Buchung

Für Ärger bei Niederösterreichern sorgte ein Reiseveranstalter. Dieser stornierte die von den Lesern reservierte Last-Minute-Reise nach Mauritius kurz nach der Buchung. Denn diese sei zu günstig verkauft worden…

Im Juni hatten Dietmar G. und seine Frau last minute eine 10-tägige Mauritius-Reise um 3100 Euro gebucht. „Wenige Stunden nach der Buchung teilte das Reisebüro mit, dass der Urlaub nur gegen einen Aufpreis von 170 Euro fixiert werden kann“, so der Niederösterreicher. Er war damit einverstanden und zahlte 820 Euro an. Fünf Tage später stornierte der Reiseveranstalter die Buchung. Man berief sich auf einen sogenannten Erklärungsirrtum - also darauf, dass versehentlich ein zu günstiger Preis verlangt wurde. Dieser hätte, so die Firma, den Kunden auffallen müssen, man trete deshalb vom Vertrag zurück. Für 5200 Euro könne die Reise aber gebucht werden. „Für uns klang der ursprüngliche Preis nicht unrealistisch“, so Herr G. verärgert, der dann vergeblich auf die Rückerstattung der Anzahlung wartete.

TUI Österreich bedauerte auf Anfrage den Ärger und veranlasste die Rückerstattung, die durch einen Fehler verzögert worden sei. Zur Preisgestaltung wollte man uns nichts sagen.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter