04.10.2019 13:13 |

Tierschutz-Preisträger

Diesen Steirern gebührt unser Dank!

Sie alle arbeiten im Stillen, unter persönlichen Entbehrungen, mit so viel Herz - jetzt wurden steirische Tierschützer vor den Vorhang geholt

Der steirische Tierschutzlandesrat Anton Lang ist mit dem Anspruch angetreten, dass „die Steiermark zum Tierschutzland Nr. 1 in Österreich wird. Und nur mit diesen wunderbaren Menschen, die so viel tun, kommen wir diesem Ziel jeden Tag ein Stückchen näher“, so der Politiker, dem Tierschutz selbst Herzensanliegen ist. Er verlieh jetzt – in den schönen Gefilden der „Tierwelt Herberstein“, herzlich moderiert von „Tierecken“-Chefin Maggie Entenfellner – fünf „Engeln“ den Tierschutzpreis des Landes. Zum dritten Mal und wieder in Kooperation mit der „Krone“. „Damit holen wir Menschen, die im Stillen so viel Gutes tun, einmal vor den Vorhang. Stellvertretend für alle, die in der Steiermark Grandioses leisten!“

Appell: „Lassen Sie Ihre Katzen kastrieren!“
Die fünf Gewinner finden Sie untenstehend. Der Anerkennungspreis ging an Brigitte Stromberger, die mit der Plattform „Gemeinsam gegen Katzenleid“ großartige Netzwerk- und praktische Arbeit leistet. Ihr dringender Appell so wie der ihrer Kollegen im Tierschutz: „Lassen Sie die Katzen kastrieren, beachten Sie die Kastrationspflicht. Das Elend bei den Streunern wird leider immer furchtbarer. Nur Kastration verhindert Tierleid und -qual.“

Die Gewinner durften mit einem schönen Geldpreis nach Hause gehen aber auch mit Gutscheinen in beachtlicher Höhe von 2500 Euro, zur Verfügung gestellt von Fressnapf. Die, das muss man wirklich betonen, immer und äußerst großzügig bei Spenden für Tierfreude oder Tierhalter in finanzieller Bedrängnis sind. „Auch dafür muss man einmal danke sagen“, betonte Maggie Entenfellner. Die den Steirern auch ein Lob zollte: „Ich bin durch meine Tierschutzarbeit ja in ganz Österreich unterwegs. Was aber in der Steiermark geleistet wird, ist wirklich beachtlich.“

Es bleiben Baustellen
Leider gibt es aber immer noch viele Baustellen neben jenen gewissenlosen Tiervermehrern, die ihre Katzen nicht kastrieren lassen: Vollspaltenböden für Schweine, Anbindehaltung bei Kühen uvm. Aber diesmal wurde einmal das Gute gefeiert, und richtig großartige Steirer bedacht. Wir gratulieren!

Christa und Eva Blümel, Kronen Zeitung

Der Glücksfall für die Wildtiere
Der Steirer Herbert Völkl-Weixler-Suppan betreibt, unterstützt von seiner Frau und seinem Sohn, auf seinem Privatgrundstück bei Feldbach ein grandioses Wildtierschutz-Reservat, das in 20 Jahren schon auf 32 Volieren, fünf Teiche und ein riesiges Schildkrötengehege angewachsen ist. Speziell Vögel gehören zu seinen Schützlingen. Er nimmt verunfallte, verletzte, verwaiste, geschwächte oder auch solche, die illegal gehalten oder abgenommen wurden, bei sich auf, tut alles für ihre Genesung und Gesundung und übergibt sie dann wieder der freien Wildbahn. Artenschutzprogramme werden auch durchgeführt. Der Steirer und seine Familie arbeiten hart, ohne Urlaube oder Feiertage, helfen auch jederzeit der Behörde. Das tun sie – wie viele andere Tierschützer auch und in Zeiten wie diesen fast unglaublich – unentgeltlich. Ein Glücksfall für die Tiere!

Engel der Schloßbergkatzen
Schlechtes Wetter, weite Anfahrt, schwere Kisten schleppen, sogar Krankheit – das alles erträgt Sandra Muhr weil sie weiß: Ihre Schützlinge brauchen sie, sind ohne die Grazerin verloren. Seit 17 Jahren füttert sie die derzeit 14 Tiere ein- bis zweimal täglich, lässt neu Hinzugekommene kastrieren, alle im Bedarfsfall tierärztlich versorgen. Kein Weg ist ihr dafür zu weit, keine der Samtpfoten zu unbedeutend! Pro Monat wendet sie dafür mehr als 400 Euro eigenes Geld auf, öffentliche Unterstützung bekommt sie von der Stadt Graz keine! Wenn sie sich etwas wünschen könnte, wäre es Hilfe beim Füttern der Tiere. Vertrauenswürdige, ernsthafte tierliebe Grazer mögen sich bitte bei ihr melden: Tel.: 0664/28 01 232. Und wenn ihr jemand finanziell unter die Arme greift wäre das auch eine sehr gute Tat! IBAN: AT966000000003771044.

Großartige Schüler
Das Lehrlingshaus Hartberg der WKO hat großartige Schüler – und großartige Lehrer! Mit Susanne Krasser haben die jungen Steirer die Erfahrung gemacht, dass jeder einzelne von uns zum Tierschutz beitragen kann. Und tragen das in die Welt hinaus! Bei „Nur so trägt man Pelz“ kuschelten sie mit Katzen, sie informieren über grauslichen Lebendrupf für Daunen, die Schulküche wurde auf ihren Druck hin auf Biofreilandeier umgestellt – und das sind doch 20.000 im Jahr! Auch Bienenstock und Insektenhotels werden initiiert und betreut. Bravo!

Ein Herz für Streuner
Den größten Bezirk der Steiermark, Liezen, überstrahlt sie mit ihrer Liebe und ihrer großen Hilfe für arme Katzen! Edeltraud Regner hat sich der Verhinderung von Katzenvermehrung und Katzenleid verschrieben, sammelt dafür seit 1995 unermüdlich Gelder, bestückt täglich 31 Futterstellen, sichert so unter großen persönlichen Entbehrungen täglich 180 armen Samtpfoten das Überleben. Mehr als 4000 hat sie schon kastrieren lassen. Ihr Appell an alle Katzenbesitzer: „Kommen Sie bitte der Kastrationspflicht nach!“

Schlangen im Griff
Wenn es um Schlangen geht - und neuerdings auch vermehrt um exotische Spinnen - dann gibt es dazu in der Steiermark ein Gesicht. Das von Werner Stangl. Der Obmann des Steirischen Reptilien- und Amphibienvereines betreibt mit viel Herzblut seinen Notdienst, der immer wieder von den Behörden, der Polizei oder Feuerwehren zur Hilfe gerufen werden muss. Egal ob Kobra, Boa, Hornotter - Werner und sein Team rücken aus, sichern fachmännisch, kennen die Arten und wissen, welcher Tierarzt darauf spezialisiert ist. Eine tolle Sache!

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter