Viele Verstöße:

Finanz-Razzia gegen die „Dumping-Mafia“

Längst nicht nur in den Grenzregionen werden ausländische Unternehmen, die zu Niedrigstlöhnen und ohne Sozialabgaben in Niederösterreich arbeiten, immer mehr zum Problem. Solche schwarzen Schafe jagte gestern die Finanzpolizei in Kleinhaugsdorf. Mit Erfolg: Bei drei Viertel aller Kontrollen setzte es Anzeigen!

Der Grenzübergang zu Tschechien bei Kleinhaugsdorf im Bezirk Hollabrunn, gestern um 5 Uhr in der Früh: Die Finanzpolizei riegelt die Straße ab. Es beginnt eine „Aktion scharf“ gegen illegales Über-die-Grenze-Arbeiten, wie es im Fachjargon heißt. Konkret: Kontrolliert werden ausländische Firmen, die Arbeiter auf Baustellen ins Land bringen, bezüglich Lohnhöhen und Sozialabgaben. Vor Ort dabei: Finanzer-Chef Wilfried Lehner sowie die Spitze der heimischen Wirtschaftskammer. Deren Präsidentin Sonja Zwazl betont: „Es hat sich bereits eine organisierte Form entwickelt, wie mit Lohn- und Sozialdumping auf Kosten unserer Unternehmer illegal Geld gemacht wird.“

Und genau gegen jene Form der Kriminalität wird verstärkt vorgegangen. Allein gestern standen 100 Beamte von Exekutive sowie Finanz-und Fremdenpolizei an fünf Grenzübergängen in Niederösterreich im Einsatz. Zurück nach Kleinhaugsdorf: Dort wurden bis 8 Uhr 40 Firmenfahrzeuge kontrolliert. Das Ergebnis ist alarmierend - Verstöße in 75 Prozent der Fälle!

Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich Wetter
12° / 19°
stark bewölkt
12° / 19°
stark bewölkt
15° / 21°
wolkig
11° / 23°
wolkig
12° / 16°
stark bewölkt

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter