20.09.2019 08:10 |

Ibiza-Clip verziehen?

Hofer und Strache fielen sich herzlich in die Arme

Den Ibizia-Skandal scheint FPÖ-Chef Norbert Hofer seinem Vorgänger offenbar verziehen zu haben: Beim Oktoberfest der Freiheitlichen sah man Hofer am Donnerstagabend auf Heinz-Christian Strache zugehen - die beiden umarmten sich und strahlten danach mit breitem Lächeln in die Kameras.

Das Ibiza-Video konnte Hofer und Strache nicht entzweien. Die beiden sorgten bei der Veranstaltung in der Wiener Prater Alm für Aufsehen, als sie sich auffällig freundschaftlich und herzlich in die Arme fielen. Das wirft jedoch die Frage auf: Alles nur gespielt für den Endspurt im Wahlkampf - oder ist es wahre Zuneigung, die die beiden am Oktoberfest zur Schau stellten?

Knapp eine Woche vor der Nationalratswahl könnte das ein kalkulierter Schachzug sein. Strache genießt auch nach dem Skandal die Gunst vieler blauen Wähler. Und diesen Umstand will offenbar auch Hofer nutzen: Bereits vor wenigen Tagen bedankte er sich bei seinem Vorgänger mit einem emotionalen und langen Posting

Erst kürzlich fand Hofer Straches Auftritt „nicht zu entschuldigen“ 
Vor einem Monat noch hatte Hofer allerdings mit ganz anderen Worten aufhorchen lassen: Bei einem ORF-„Sommergespräch“ schloss er ein politisches Comeback Straches aus, bevor „alle rechtlichen Vorwürfe vom Tisch“ seien. „Was Heinz-Christian Strache gesagt hat, ist nicht zu entschuldigen“, erklärte er damals bezüglich Ibiza-Affäre. Strache habe damit das Ansehen der Partei geschädigt. Weiters sagte Hofer, er habe ihn bereits wochenlang nicht mehr getroffen. Doch dieser Zwist scheint nun - wenn man die aktuellen Bilder sieht - beigelegt zu sein. 

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter