09.09.2019 06:20 |

Atemberaubendes Finale

Fünf-Satz-Krimi! Nadal holt 19. Grand-Slam-Titel

Die Tennis-Erfolgsgeschichte von Rafael Nadal hat seit Sonntagabend ein Kapitel mehr. Der Spanier triumphierte zum vierten Mal bei den US Open und holte sich den 19. Grand-Slam-Titel seiner Karriere, womit ihm nur noch ein Erfolg auf Rekordsieger Roger Federer fehlt. Im Finale von Flushing Meadows siegte der Ranglistenzweite in einem Krimi gegen den Russen Daniil Medwedew mit 7:5,6:3,5:7,4:6,6:4.

Seinen dritten Matchball verwandelte der Mallorquiner erst nach 4:49 Stunden. Nach den French Open triumphierte Nadal zum zweiten Mal in dieser Saison bei einem der vier Major-Events. Bei den US Open hatte der 33-Jährige zuvor auch schon 2010, 2013 und 2017 den Titel geholt. Im Head-to-Head mit dem Cincinnati-Sieger stellte er auf 2:0, nachdem er im Montreal-Finale am 11. August mit 6:3,6:0 noch ganz klar gewonnen hatte.

Nadal erhöhte sein Karriere-Preisgeld auf mehr als 115 Millionen US-Dollar (104,29 Mio. Euro) und wird dem bereits im Achtelfinale gescheiterten Branchenprimus Novak Djokovic (9.865 Punkte) im am Montag erscheinenden neuen Ranking mit 9.225 Zählern sehr nahe rücken. Medwedew, der für das Finale 1,9 Millionen Dollar (1,72 Mio. Euro) kassierte, wird ÖTV-Star Dominic Thiem auf Rang vier ablösen.

Der in New York als Nummer fünf gesetzte 23-Jährige lieferte bei seiner Grand-Slam-Final-Premiere eine starke Leistung ab, zog trotz beeindruckender Aufholjagd aber am Ende hauchdünn den Kürzeren. Es war das vierte Finale für Medwedew in Folge, bis auf Cincinnati ging er dabei immer als Verlierer vom Platz. Nadal hat er trotzdem etwas voraus: Mit 50 Match-Siegen ist der Russe vor Nadal (46) die Nummer eins in der laufenden Saison.

Besserer Beginn für Außenseiter
Der erste Satz im Arthur Ashe Stadium war extrem ausgeglichen, wobei der Außenseiter den besseren Beginn hatte. Nachdem Medwedew bereits im ersten Game einen Breakball vorgefunden hatte, nahm er dem auf Position zwei eingestuften Nadal zum 2:1 erstmals den Aufschlag ab. Der Spanier schlug in seinem 27. Major-Finale aber postwendend mit einem Rebreak zurück. Bei 3:4 konnte Medwedew noch drei Breakchancen abwehren, bei 5:6 schaffte er es aber nicht mehr ins Tiebreak. Nadal verwertete nach mehr als einer Stunde seinen zweiten Satzball bei Aufschlag Medwedews, der sich einen Volleyfehler leistete. Von der Statistik her war damit quasi die Entscheidung gefallen. Nadal hatte vor dem Finale auf Grand-Slam-Ebene von 234 Matches 230 nach gewonnenem ersten Satz für sich entschieden.

Auch zu Beginn des zweiten Durchganges fehlte Medwedew die nötige Effizienz, leichtfertig vergab er eine Breakchance. Dafür konnte er in der Folge bei 1:2 und 0:40 gleich vier Breakbälle Nadals abwehren. Ein ähnliches Kunststück gelang ihm bei 2:3 nicht mehr, Nadal nahm seinem Gegner zum 4:2 den Aufschlag ab und servierte in der Folge nach 1:50 Stunden verdient zum 6:3 aus. Der Mallorquiner war in dem Durchgang der überlegene Spieler. Satz drei verlief dann wieder auf des Messers Schneide. Nadal schien mit dem Break zum 3:2 den Sack zuzumachen, Medwedew antwortete aber sofort mit dem Rebreak. Bei 4:4 vergab Nadal eine Breakmöglichkeit mit einem unerzwungenen Fehler. Das sollte sich noch rächen. Medwedew erarbeitete sich bei 6:5 und Aufschlag Nadal drei Satzbälle und verwertete den zweiten zum 7:5.

Fans zuerst für Medwedew
Zu dem Zeitpunkt waren die Zuschauer eher mehr auf der Seite des Außenseiters (wie Lindsey Vonn, unten im Tweet), der sich in Runden zuvor noch mit dem Publikum angelegt und dafür auch eine Geldstrafe erhalten hatte. Medwedew nahm den Schwung sichtlich mit, konnte aber eine Breakchance auf das 2:0 nicht nutzen. Bei 2:2 ließ Nadal wiederum zwei Möglichkeiten ungenutzt, seinem Gegner den Aufschlag abzunehmen. Bis 5:4 Medwedew zeigten beide ihre besten Aufschlagleistungen, dann gelang dem Russen mit einem super Passierschlag das entscheidende Break zum 6:4. Im Entscheidungsdurchgang ließ der 1,98-Meter-Mann bei 1:0 drei Breakchancen aus.

Bei 2:1 ließ sich der bis zum Finale fast drei Stunden länger als Nadal im Einsatz gewesene Russe am Oberschenkel behandeln. Danach hatte Nadal den längeren Atem. Medwedew verspielte ein 40:0 und Nadal, der plötzlich auf viel Slice setzte und damit Erfolg hatte, stellte mit Break auf 3:2 und einem weiteren auf 5:2. Medwedew konnte zwar nach Abwehr von zwei Matchbällen noch auf 4:5 verkürzen und hatte dort auch einen Breakball, Nadal beendete die Partie aber in der Folge mit seinem dritten Matchball. Nadal setzte damit die beeindruckende Serie der Top-Drei-Spieler fort.

Die großen Drei
Seit dem Erfolg des Schweizers Stan Wawrinka bei den US Open 2016 haben Djokovic (Wimbledon 2018 und 2019, US Open 2018, Australian Open 2019), Nadal (French Open 2017 bis 2019 sowie US Open 2017 und 2019) sowie der bei den US Open im Viertelfinale gescheiterte Federer (Australian Open 2017 und 2018, Wimbledon 2017) alle Grand-Slam-Events für sich entschieden. Medwedew muss weiter auf seinen sechsten Turniersieg warten, alle fünf Trophäen konnte er sich bisher auf Hartplatz sichern, 2018 in Sydney, Winston-Salem und Tokio, diese Saison vor Cincinnati auch schon in Sofia. Marat Safin bleibt somit der bisher letzte russische Grand-Slam-Sieger (2005 Australian Open) und auch US-Open-Champion (2000).

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
04.12.
05.12.
06.12.
07.12.
08.12.
09.12.
10.12.
11.12.
12.12.
England - Premier League
Leicester City
2:0
Watford FC
Wolverhampton Wanderers
2:0
West Ham United
Manchester United
2:1
Tottenham Hotspur
Chelsea FC
2:1
Aston Villa
Southampton FC
2:1
Norwich City
Liverpool FC
5:2
Everton FC
Frankreich - Ligue 1
AS Saint-Étienne
4:1
OGC Nizza
Dijon FCO
2:2
Montpellier HSC
SC Amiens
-:-
Stade Reims
FC Toulouse
1:2
AS Monaco
FC Metz
0:1
FC Stade Rennes
Paris Saint-Germain
2:0
FC Nantes
England - Premier League
Sheffield United
LIVE
Newcastle United
Arsenal FC
LIVE
Brighton & Hove Albion
Deutschland - Bundesliga
Eintracht Frankfurt
20.30
Hertha BSC
Spanien - LaLiga
CF Villarreal
21.00
Atlético Madrid
Italien - Serie A
Inter Mailand
20.45
AS Rom
Frankreich - Ligue 1
LOSC Lille
19.00
Stade Brestois 29
Olympique Nimes
20.45
Olympique Lyon
Türkei - Süper Lig
Fenerbahce
18.30
Genclerbirligi SK
Portugal - Primeira Liga
Boavista FC
21.30
Sl Benfica
Niederlande - Eredivisie
Ajax Amsterdam
20.15
Willem II Tilburg
Belgien - First Division A
Waasland-Beveren
20.30
Royal Antwerpen FC
Russland - Premier League
FC Zenit St Petersburg
17.30
FC Dinamo Moskau
FC Arsenal Tula
17.30
FC Lokomotiv Moskau
Ukraine - Premier League
FC Shakhtar Donetsk
18.00
FC Olimpik Donezk
Österreich - Bundesliga
FC Salzburg
17.00
WSG Tirol
Wolfsberger AC
17.00
LASK
TSV Hartberg
17.00
Spusu SKN St. Pölten
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
15.30
Fortuna Düsseldorf
RB Leipzig
15.30
TSG 1899 Hoffenheim
Borussia Mönchengladbach
15.30
FC Bayern München
SC Freiburg
15.30
VfL Wolfsburg
FC Augsburg
15.30
1. FSV Mainz 05
Bayer 04 Leverkusen
18.30
FC Schalke 04
England - Premier League
Everton FC
13.30
Chelsea FC
AFC Bournemouth
16.00
Liverpool FC
Tottenham Hotspur
16.00
Burnley FC
Watford FC
16.00
Crystal Palace
Manchester City
18.30
Manchester United
Spanien - LaLiga
Real Madrid
13.00
RCD Espanyol Barcelona
Granada CF
16.00
Deportivo Alavés Sad
UD Levante
18.30
CF Valencia
FC Barcelona
21.00
RCD Mallorca
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
15.00
Hellas Verona
Udinese Calcio
18.00
SSC Neapel
SS Lazio Rom
20.45
Juventus Turin
Frankreich - Ligue 1
Montpellier HSC
17.30
Paris Saint-Germain
OGC Nizza
20.00
FC Metz
FC Stade Rennes
20.00
SCO Angers
Racing Straßburg
20.00
FC Toulouse
AS Monaco
20.00
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Malatya Bld Spor
13.00
Sivasspor
MKE Ankaragucu
15.30
Göztepe SK
Galatasaray
18.00
Alanyaspor
Portugal - Primeira Liga
CS Maritimo Madeira
16.00
CD Santa Clara
FC Famalicao
19.00
CD Tondela
CD das Aves
21.30
Sporting Braga
Niederlande - Eredivisie
ADO Den Haag
18.30
FC Twente Enschede
PSV Eindhoven
19.45
Fortuna Sittard
VVV Venlo
19.45
FC Emmen
PEC Zwolle
20.45
AZ Alkmar
Belgien - First Division A
Yellow-Red KV Mechelen
18.00
KV Kortrijk
KAA Gent
20.00
SV Zulte Waregem
Cercle Brügge
20.00
KRC Genk
St. Truidense VV
20.30
FC Brügge
Griechenland - Super League 1
FC PAOK Thessaloniki
17.00
AO Xanthi FC
AEK Athen FC
18.30
Panionios Athen
Panaitolikos
19.00
Olympiakos Piräus
Russland - Premier League
FC Tambov
12.00
FC Orenburg
FC Krasnodar
14.30
ZSKA Moskau
Republican FC Akhmat Grozny
17.00
FC Ufa
Ukraine - Premier League
FC Olexandrija
13.00
Vorskla Poltawa
Kolos Kovalivka
16.00
SC Dnipro-1
Österreich - Bundesliga
SK Sturm Graz
14.30
SCR Altach
SV Mattersburg
14.30
FC Admira Wacker Mödling
SK Rapid Wien
17.00
FK Austria Wien
Deutschland - Bundesliga
1. FC Union Berlin
15.30
1. FC Köln
Werder Bremen
18.00
SC Paderborn 07
England - Premier League
Aston Villa
15.00
Leicester City
Newcastle United
15.00
Southampton FC
Norwich City
15.00
Sheffield United
Brighton & Hove Albion
17.30
Wolverhampton Wanderers
Spanien - LaLiga
SD Eibar
12.00
CF Getafe
Real Betis Balompie
14.00
Athletic Bilbao
Real Valladolid
16.00
Real Sociedad
CD Leganés
18.30
RC Celta de Vigo
CA Osasuna
21.00
FC Sevilla
Italien - Serie A
US Lecce
12.30
Genua CFC
US Sassuolo Calcio
15.00
Cagliari Calcio
Spal 2013
15.00
Brescia Calcio
FC Turin
15.00
AC Florenz
UC Sampdoria
18.00
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Bologna FC
20.45
AC Mailand
Frankreich - Ligue 1
Stade Reims
15.00
AS Saint-Étienne
FC Nantes
17.00
Dijon FCO
Olympique Marseille
21.00
FC Girondins Bordeaux
Türkei - Süper Lig
Atiker Konyaspor 1922
12.00
Gaziantep FK
Antalyaspor
14.30
Trabzonspor
Denizlispor
14.30
Basaksehir FK
Kasimpasa
17.00
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
FC Pacos Ferreira
16.00
Vitoria Setubal
Vitoria Guimaraes
16.00
Portimonense SC
Sporting CP
18.30
FC Moreirense
Belenenses SAD
21.00
FC Porto
Niederlande - Eredivisie
Vitesse Arnhem
12.15
Feyenoord Rotterdam
RKC Waalwijk
14.30
SC Heerenveen
FC Groningen
14.30
FC Utrecht
Sparta Rotterdam
16.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Royal Excel Mouscron
14.30
Standard Lüttich
RSC Anderlecht
18.00
Royal Charleroi SC
KAS Eupen
20.00
KV Oostende
Griechenland - Super League 1
Lamia
14.00
OFI Kreta FC
Asteras Tripolis
16.15
AE Larissa FC
Atromitos Athens
18.30
Aris Thessaloniki FC
Volos Nps
18.30
Panathinaikos Athen
Russland - Premier League
FC Krylia Sovetov Samara
12.00
FC Ural Jekaterinburg
PFC Sochi
14.30
FC Rubin Kazan
FC Spartak Moskau
17.00
FK Rostow
Ukraine - Premier League
Karpaty Lemberg
13.00
SFC Desna Tschernihiw
FC Mariupol
13.00
FC Lviv
FC Dynamo Kiew
16.00
FC Zorya Lugansk
England - Premier League
West Ham United
21.00
Arsenal FC
Türkei - Süper Lig
Kayserispor
18.00
Caykur Rizespor
Portugal - Primeira Liga
Rio Ave FC
21.15
Gil Vicente FC
UEFA Champions League
SSC Neapel
18.55
KRC Genk
FC Salzburg
18.55
Liverpool FC
Borussia Dortmund
21.00
SK Slavia Prag
Inter Mailand
21.00
FC Barcelona
Sl Benfica
21.00
FC Zenit St Petersburg
Olympique Lyon
21.00
RB Leipzig
Chelsea FC
21.00
LOSC Lille
Ajax Amsterdam
21.00
CF Valencia
UEFA Champions League
FC Shakhtar Donetsk
18.55
Atalanta Bergamo
NK Dinamo Zagreb
18.55
Manchester City
Paris Saint-Germain
21.00
Galatasaray
FC Brügge
21.00
Real Madrid
FC Bayern München
21.00
Tottenham Hotspur
Olympiakos Piräus
21.00
Roter Stern
Atlético Madrid
21.00
FC Lokomotiv Moskau
Bayer 04 Leverkusen
21.00
Juventus Turin
UEFA Europa League
Apoel Nicosia FC
18.55
FC Sevilla
Qarabag FK
18.55
F91 Dudelange
FC Dynamo Kiew
18.55
FC Lugano
FC Kopenhagen
18.55
Malmö FF
FC Basel 1893
18.55
Trabzonspor
CF Getafe
18.55
FC Krasnodar
PSV Eindhoven
18.55
Rosenborg BK
LASK
18.55
Sporting CP
FC Stade Rennes
18.55
SS Lazio Rom
FC CFR 1907 Cluj
18.55
Celtic FC
Eintracht Frankfurt
18.55
Vitoria Guimaraes
Standard Lüttich
18.55
Arsenal FC
AS Rom
21.00
Wolfsberger AC
Borussia Mönchengladbach
21.00
Basaksehir FK
Wolverhampton Wanderers
21.00
Besiktas JK
SK Slovan Bratislava
21.00
Sporting Braga
Manchester United
21.00
AZ Alkmar
FK Partizan
21.00
FC Astana
FC Porto
21.00
Feyenoord Rotterdam
Rangers FC
21.00
BSC Young Boys
Ludogorets 1945 Razgrad
21.00
Ferencvarosi TC
RCD Espanyol Barcelona
21.00
ZSKA Moskau
VfL Wolfsburg
21.00
AS Saint-Étienne
KAA Gent
21.00
FC Olexandrija

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen