26.08.2019 09:47 |

Drama auf Mallorca

Heli-Absturz: Unternehmerfamilie unter Opfern

Bei der schrecklichen Absturz-Tragödie auf Mallorca ist eine bekannte deutsche Unternehmerfamilie ums Leben gekommen. Der Chef eines großen Fertighaus-Herstellers saß mit seiner Frau, seiner neunjährigen Tochter und seinem elfjährigen Sohn in dem Hubschrauber, der am Sonntag mit einem Leichtflugzeug kollidierte. Besonders tragisch: Die Familie wollte Medienberichten zufolge abends den Geburtstag des Vaters in einem Promi-Lokal feiern ...

Wie die deutsche „Bild“-Zeitung berichtet, soll die vierköpfige Familie um 10.15 Uhr mit dem Hubschrauber gestartet sein und einen Halt beim Luxusrestaurant La Reserva Rotana bei Manacor eingelegt haben - das Lokal hat seinen eigenen Landeplatz. Später hob sie demnach ab, um ins Restaurant Campino zu fliegen - ein Lokal, das viele Promis zu seinen Stammgästen zählt. Dort habe der Unternehmer im Beisein seiner Liebsten seinen Geburtstag feiern wollen. Auf dem Weg sei es gegen 13.30 Uhr zu dem fatalen Unglück gekommen. 

Über unbewohntem Gebiet krachte der Heli gegen ein Ultraleichtflugzeug - bei dem Absturz der beiden Fluggeräte kamen alle Insassen ums Leben, darunter auch zwei Spanier und ein Italiener, die in der anderen Unglücksmaschine saßen. Wie es zu dem Unglück kam, wird noch vom Zivilschutz ermittelt. Der Hubschrauber wurde von der deutschen Firma Rotorflug Helicopters angemietet.

„Wir sind alle geschockt“
Die Tante des Unternehmers August Inselkammer jun., Angela Inselkammer, Vorsitzende des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, bestätigte der „Süddeutschen Zeitung“ am Montagvormittag die Tragödie. In der Firma Isartaler Holzhaus in Holzkirchen, die der 43-Jährige führte, war demnach am Morgen eine Betriebsversammlung angesetzt worden. „Wir sind alle geschockt“, habe eine Mitarbeiterin der Zeitung am Telefon gesagt.

Der Familienvater, der bei dem Drama verunglückte, gehört zu der reichen Unternehmerdynastie Inselkammer, der auch die Brauerei Aying und zahlreiche Immobilien gehören.

Unternehmerfamilie erlitt erst 2014 Schicksalsschlag
Erst vor fünf Jahren musste die Familie einen Schicksalsschlag verkraften: 2014 starb Jannik Inselkammer, der Mitinhaber der Münchner Brauerei Augustiner, bei dem Abgang einer Lawine in Kanada. Der 45-Jährige war dort Heliskiing. Er war der Großcousin des nun verstorbenen August Inselkammer jun.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

CR7 im Gefühls-Chaos
Ronaldo bricht während TV-Interview in Tränen aus
Fußball International
„Für junge Familien“
ÖVP will Steuern für Eigenheim-Kauf reduzieren
Österreich
Paragleiter im Weg
Ausweichmanöver löste Flugzeugabsturz aus!
Oberösterreich
Razzien in Italien
Schlag gegen Ultra-Chefs im Umfeld von Juventus
Fußball International

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter